Viermal durch den Ärmelkanal geschwommen

afp

Von afp

Mi, 18. September 2019

Panorama

Aktion gegen Brustkrebs.

LONDON (AFP). Als erster Mensch hat eine US-Bürgerin viermal hintereinander ohne Pause schwimmend den Ärmelkanal durchquert. Ein auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichtes Video zeigte, wie Sarah Thomas am Dienstagmorgen nach ihrer 54-stündigen Ausdauerleistung in Dover an der Küste von Südengland von Unterstützern mit Jubel empfangen wurde.

Die 37-Jährige hatte vor einem Jahr eine Behandlung wegen Brustkrebs abgeschlossen. Mit ihrer aufsehenerregenden Aktion wollte sie nach eigenen Worten den Sieg über den Krebs feiern: "Dies ist allen Überlebenden dort draußen gewidmet", schrieb sie vor ihrem Start am Samstag auf Facebook. "Dies ist denjenigen von uns gewidmet, die für unser Leben gebetet haben, die sich verzweifelt gefragt haben, was als Nächstes passiert, und die sich durch Schmerzen und Ängste gekämpft haben."

Der BBC sagte die 37-jährige Thomas nach ihrer Ankunft, während des Nonstop-Schwimmens habe sie am meisten mit den Folgen des Salzwassers zu kämpfen gehabt, das ihr Schmerzen in Mund und Hals verursacht habe. Zudem sei sie von einer Qualle im Gesicht verletzt worden.

Ausdauerschwimmer Lewis Pugh beglückwünschte Thomas im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Ihre Leistung sei "außergewöhnlich" und "übermenschlich": "Gerade wenn wir denken, dass wir die Grenzen der menschlichen Belastbarkeit erreicht haben, bricht jemand neue Rekorde."