Zoff um Stuttgart 21

Herrenknecht droht erneut mit Abwanderung

bür/dpa

Von Ronny Gert Bürckholdt & dpa

Di, 10. Mai 2011 um 17:59 Uhr

Wirtschaft (regional)

Der südbadische Tunnelbohrunternehmer Martin Herrenknecht (68) hat der designierten grün-roten Landesregierung damit gedroht, den Firmensitz aus Baden-Württemberg wegzuverlagern, falls sie das Bahnprojekt Stuttgart 21 stoppt.

Das sagte Herrenknecht der Stuttgarter Zeitung, wie am Dienstag ein Sprecher des Unternehmens in Schwanau bestätigte. Demnach sagte Herrenknecht: "Für den Fall, dass die neue Landesregierung das Projekt kippt, werde ich unseren Firmensitz nach Bayern oder ins Ausland verlegen." Dort würden Unternehmen geschätzt.

...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ