Nawalny auf dem Weg der Besserung

dpa

Von dpa

Di, 15. September 2020

Ausland

Labore bestätigen Vergiftung.

Der vergiftete russische Kremlkritiker Alexej Nawalny muss nicht mehr beatmet werden und kann sein Krankenbett zeitweise verlassen. Das teilte das Berliner Klinikum Charité, wo Nawalny behandelt wird. Weitere Details zu Nawalnys Gesundheitszustand wurden am Montag nicht bekannt gegeben. Erstmals aber habe sich die Klinik mit ihm selbst abgestimmt, welche Informationen an die Medien gehen. Zuvor hatte die Charité dies nur mit Nawalnys Frau klären können.

Als Ursache für Nawalnys Vergiftung stellten auch zwei weitere Speziallabore in Frankreich und Schweden einen Nervengift-Kampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe fest, wie die Bundesregierung am Montag mitteilte. Zuvor hatte bereits ein Bundeswehr-Labor dies identifiziert.

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron forderte eine rasche Aufklärung der Umstände und der Verantwortlichkeiten. Er sei in diesem Fall mit Deutschland solidarisch, erklärte Macron, der sich in der Affäre bisher öffentlich zurückgehalten hatte. Frankreich teile – auch auf Grund eigener Analysen – die Schlussfolgerungen mehrerer europäischer Partner, wonach der Nervengift-Kampfstoff Nowitschok als Ursache festgestellt wurde.

Macron sprach von einem "Mordversuch", wie der Élyséepalast am Montag nach einem Telefongespräch zwischen Macron und Putin berichtete. Putin habe dabei betont, dass die "unbegründeten, auf nichts basierenden Vorwürfe" gegen Russland unangemessen seien, teilte der Kreml mit. Deutschland hat nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert inzwischen auch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) eingeschaltet. Nawalny war am 20. August auf einem Flug in Russland zusammengebrochen und in eine Klinik gebracht worden. Später wurde er auf Drängen seiner Familie in die Charité verlegt.