Gericht

Streit unter Fernfahrern: Anklage spricht von versuchtem Totschlag

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Di, 09. Januar 2018 um 17:42 Uhr

Neuenburg

Wohl aus politischen Gründen sind zwei ukrainische Fernfahrer bei Neuenburg aneinandergeraten. Sie stammen aus unterschiedlichen Landesteilen. Alkohol dürfte auch eine Rolle gespielt haben.

Wohl wegen der politischen Situation in ihrem Heimatland sind zwei ukrainische Fernfahrer auf einem Rasthof bei Neuenburg aneinandergeraten. Der Streit eskalierte, ein Mann soll den anderen mit einer Eisenstange schwer verletzt haben. Jetzt steht er wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Der Streit unter den Lastwagenfahrern hatte sich wohl an einer ukrainischen Flagge entbrannt. Der Angeklagte hatte die gelb-blaue Fahne des Landes an seinem Wagen angebracht. Das spätere Opfer soll ihn auf einem Parkplatz im Industriegebiet von Neuenburg darauf angesprochen haben, daraus hat sich dann ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ