Neues Sturmgewehr nicht mehr von Heckler & Koch

dpa

Von dpa

Di, 15. September 2020

Deutschland

Das Verteidigungsministerium will das neue Sturmgewehr der Bundeswehr von dem Thüringer Hersteller C.G. Haenel (Suhl) beziehen. Über das Ergebnis des Auswahlverfahrens informierte das Verteidigungsministerium am Montag Fachpolitiker im Bundestag. Damit verliert der langjährige Lieferant Heckler & Koch aus Oberndorf das Bieterverfahren um die Lieferung von 120 000 neuen Waffen im Umfang von rund 250 Millionen Euro. Haenel liefert der Bundeswehr bereits ein Scharfschützengewehr. Das Gewehr aus Thüringen habe sich bei Tests als besser erwiesen und sei auf die Anforderungen des Militärs zugeschnitten. Um das von Heckler & Koch gelieferte G36 hatte es zuletzt Diskussionen um die Treffgenauigkeit gegeben.