Neun Jahre Haft wegen Lkw-Attacke von Limburg

dpa

Von dpa

Sa, 21. November 2020

Panorama

Wegen eines absichtlich verursachten Lastwagen-Unfalls mit 18 Verletzten hat das Limburger Landgericht am Freitag einen 33-jährigen syrischen Staatsbürger zu neun Jahren Haft im Gefängnis und in einer Erziehungsanstalt verurteilt. Die Tat sei als versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung im Zustand verminderter Schuldfähigkeit zu werten, sagte der Vorsitzende Richter. Bei der Tat im Oktober 2019 war der Mann mit einem gekaperten Lastwagen an einer roten Ampel in stehende Autos gefahren und hatte 18 Menschen verletzt. Dass bei dem Vorfall niemand starb, "war ein außergewöhnlich glücklicher Zufall", wie es der Vorsitzende Richter am Freitag ausdrückte. Der Angeklagte gab an, unter traumatischen Erlebnissen zu leiden und drogenabhängig gewesen zu sein.