Niederlage fällt zu hoch aus

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Mo, 19. Oktober 2020

Südbadenliga

Das junge Meißenheimer Team bezahlt weiterhin Lehrgeld.

Im dritten Südbadenligaspiel haben die Handballer des HTV Meißenheim die dritte Niederlage hingenommen. Sie unterlagen am Freitag bei der klar favorisierten SG Muggensturm/Kuppenheim mit 21:33 (10:15). "Das Ergebnis ist mit Sicherheit deutlich zu hoch ausgefallen. Es spiegelt auch nicht den Spielverlauf wider", stellte der Meißenheimer Trainer Christian Huck hinterher fest. Er dachte vor allem an jene Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit, als der HTV stark aus der Pause kam und mit einem Drei-Tore-Lauf auf 15:13 verkürzte. Später war er noch näher dran: beim 17:16 (38.). "Wieder schaffen wir es nicht, in so einer Situation das Unentschieden zu machen", so Huck. In jenen zehn Minuten vor und nach der Pause zeigten die HTVler einen sehr dominanten Auftritt. Danach folgte ein Zwischenspurt der SG auf 22:16, welcher rund 15 Minuten vor dem Abpfiff einer Vorentscheidung gleichkam. Hier zeigte sich auch die Substanz bei der SG, welche zu den Titelanwärtern gezählt wird. Huck hatte dessen ungeachtet erneut "eine richtig starke Leistung" von Steffen Bader zwischen den Pfosten gesehen. Ein Sonderlob verdiente sich auch der 17-jährige Philipp Zürcher bei seinem ersten Einsatz im Männerteam, der 35 Minuten auf Linksaußen zum Zug kam. Als Problem machte Huck erneut die Chancenverwertung aus: "55 Prozent Erfolgsquote bei den Würfen, drei Siebenmeter vergeben, zu viele Fehlwürfe von Außen."

Tore HTV Meißenheim: M. Zürcher 2, Ammel 7, Funke 3, Ph. Zürcher 2, Schröder1, Ehret 1, Nickert 4/2, Hasemann 1, Velz 2. Spiel-Film: 5:5, 9:7 (15.), 12:7 (20.),15:10 – 15:13, 17:16 (38.), 22:16 (44.), 28:20,33:21.