Olympische Spiele

Nikola Karabatic ist im Handball-Olymp angekommen

dpa

Von dpa

Mo, 09. August 2021 um 08:53 Uhr

Olympische Spiele

Frankreichs Frauen und Männer gewinnen im Handball Gold. Mit 37 Jahren (und als einer von nur vier dreimaligen Olympiasiegern seiner Sportart) ist Karabatic endgültig im Handball-Olymp angekommen.

Nikola Karabatic ließ sich die Goldmedaille von Kentin Mahe umhängen, umarmte den ehemaligen Bundesliga-Spieler und gab ihm durch die Maske eine Art Küsschen auf die Stirn: Der Weltstar war mit sich und der Welt zufrieden.

Mit 37 Jahren und als einer von nur vier dreimaligen Olympiasiegern seiner Sportart ist Karabatic endgültig im Handball-Olymp angekommen. Durch den 25:23-Sieg mit Frankreich gegen Weltmeister Dänemark in der Neuauflage des Endspiels der Olympischen Spiele von 2016 hat der Ausnahmekönner in Tokio seine 16. Medaille bei Olympia sowie Welt- und Europameisterschaften gewonnen. Fragen nach seiner Zukunft blockte er in Tokio konsequent ab. Es zähle nur das Hier und Jetzt, so Karabatic.

Der dreimalige Welthandballer war die prägende Figur des Endspiels, das durch 17 frühere oder aktuelle Bundesliga-Spieler inklusive der beiden Trainer Guillaume Gille und Nikolaj Jacobsen einen deutschen Anstrich hatte. So verwunderte es auch wenig, dass Dänemarks Coach Jacobsen und Schlussmann Niklas Landin vom THW Kiel den Franzosen auf der Pressekonferenz auf deutsch zum "verdienten Sieg" gratulierten.

Die französischen Handball-Frauen machten es ihren männlichen Kollegen nach und sind erstmals Olympiasiegerinnen. Das Team setzte sich am Sonntag im Finale in Tokio gegen das Team des Russischen Olympischen Komitees mit 30:25 durch. Vor fünf Jahren in Rio de Janeiro hatten noch die Russinnen gegen die Französinnen im Endspiel triumphiert.