Bio statt Gentechnik auf dem Acker

Gertrude Siefke

Von Gertrude Siefke

Di, 20. März 2012

Offenburg

Mit der Aktion "Zukunft säen" auf einem Acker demonstrierten Umweltverbände gegen mit Gentechnik erzeugte Lebensmittel.

OFFENBURG. Unter dem Motto "Zukunft säen" haben Mitglieder und Anhänger Offenburger Umweltorganisationen 50 Kilo biodynamisches Saatgut auf einen Acker gestreut. Im Herbst soll die Ernte eingefahren werden. Mit der Aktion, die 2006 in der Schweiz entstand und mittlerweile in elf Ländern stattfindet, soll für gentechnikfreie Landwirtschaft geworben werden.

Trotz des kalten Nieselwetters ließen sich rund 50 Naturfreunde und Gentechnikgegnerinnen nicht abhalten und säten auf einem 20 Ar großen Feld hinter dem Gewerbegebiet Rammersweier Gelbweizen mit sehr hoher Backfähigkeit und hohem Gehalt an Carotinoiden aus. Der Sommerweichweizen gilt als gering steinbrandanfällig und besitzt durch sein längeres Stroh eine gute Unkrautkonkurrenz, führt Johannes Ell-Schnurr aus. Er ist Demeter-Geschäftsführer Baden-Württemberg und ließ es sich ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ