Paradebeispiel für Denkmalpflege

Helmut Seller

Von Helmut Seller

Di, 11. September 2018

Offenburg

BZ-Plus Am Tag des offenen Denkmals besuchen mehr als 1000 Interessierte das Hotel Liberty im alten Offenburger Gefängnis.

OFFENBURG. Das Interesse der Offenburger an ihrem alten Gefängnis ist ungebrochen: Mehr als 1000 Besucher nutzten den "Tag des offenen Denkmals", um sich ein Bild von der Verwandlung des einst engen Knasts an der Grabenallee ins angesagte Design- und Luxushotel "Liberty" zu machen. Bei zwölf Führungen am Sonntag drängten sich die Gäste durchs Haus, um am Ende meist zu einem klaren Schluss zu kommen: Hier würde man durchaus gerne auch mal länger "einsitzen".

Stammheim, Bruchsal, Adelsheim, Offenburg: Klaus Hiller hat schon alle Gefängnisse im Land von innen gesehen – rein beruflich, versteht sich. Am Sonntag gehörte der frühere Ortenauer Polizeichef und Präsident des Landeskriminalamtes zu den zahlreichen Besuchern im "Liberty" und nutzte die Gelegenheit zu einer Führung durch die geschichtsträchtigen Mauern. Fazit: "Im Vergleich zu früher ist es es sehr wohnenswert geworden", bescheinigt der 67-Jährige schmunzelnd.

Wo einst 70 Zellen in zwei getrennt stehenden Gebäuden mit dicken Sandsteinmauern untergebracht waren und in Spitzenzeiten um die 110 Häftlinge einsaßen, da stehen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ