Weitere Haftstrafen für Gewinnspielbetrüger gefordert

Ulrich Willenberg

Von Ulrich Willenberg

Mi, 27. August 2014

Offenburg

Staatsanwalt beantragt für zwei Verurteilte aus dem Raum Offenburg vier Jahre und neun Monate beziehungsweise dreieinhalb Jahre.

MANNHEIM. Im Prozess um den Millionenbetrug mit falschen Gewinnversprechen hat die Staatsanwaltschaft mehrjährige Haftstrafen gefordert. Sie beantragte für den Haupttäter vier Jahre und neun Monate, für den Mitangeklagten dreieinhalb Jahre. Beide stammen aus dem Raum Offenburg. Die Verteidiger plädierten auf etwas niedrigere Strafen.

Erster Staatsanwalt Peter Lintz bezifferte den Schaden auf 3,81 Millionen Euro. Betroffen seien vor allem alte Menschen. Sie hatten auf Briefe reagiert, die von den Tätern 2006/2007 millionenfach bundesweit verschickt worden waren. Den Empfängern wurde suggeriert, sie hätten einen wertvollen Gewinn gemacht. "Sie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ