Kommentar

Orbans Schweigen

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Do, 23. Mai 2019 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Der Skandal um den bisherigen österreichischen Vizekanzler und FPÖ-Vorsitzenden Heinz-Christian Strache bringt die Rechtsnationalisten in Ungarn und Polen vor der Europawahl in die Defensive.

Viktor Orban hat sich bisher gerne mit dem FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache gezeigt. Doch nach dem Ibiza-Skandal schweigt der ungarische Ministerpräsident lieber: Nicht nur für ihn ist das Strache-Video ein Problem.

Viktor Orban ist selten um eine politische Meinung verlegen. "Wir würden es mit Freude sehen, wenn in Europa ähnlich vorbildliche Veränderungen stattfinden, wie sie in Österreich stattgefunden haben", sagte der ungarische Ministerpräsident Anfang Mai in einer Pressekonferenz mit dem FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache, der damals noch Vizekanzler war. Umso bemerkenswerter ist, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ