Vor 60 Jahren wurden die ersten Fußgängerüberwege auf Deutschlands Straßen gemalt

Rolf Geifes

Von Rolf Geifes

Sa, 07. Juli 2012

Panorama

Vor 60 Jahren wurden die ersten Fußgängerüberwege auf Deutschlands Straßen gemalt / Viele wurden später wieder überpinselt.

MÜNCHEN. Vor 60 Jahren, am 8. Juli 1952, wurden in München die ersten Zebrastreifen Deutschlands angelegt. Wissenswertes rund um den Fußgängerüberweg in schwarz-weiß.

Ein Zebra namens FGÜ
Was umgangssprachlich Zebrastreifen genannt wird, heißt in Deutschland korrekt Fußgängerüberweg (im Amtsdeutsch kurz FGÜ), in Österreich Schutzweg und in der Schweiz Fußgängerstreifen. In der DDR sprach man von einem Fußgängerschutzweg.

Historische Trittvorlage
Als Vorgänger des Zebrastreifens gelten die im Römischen Reich weitverbreiteten Steinplatten auf den Fahrbahnen, welche den Fußgängern als Tritt dienten. Sie hatten so große Lücken, dass die Räder eines Wagens problemlos ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ