Techno

Reinier Zonneveld kommt für ein Marathon-Liveset ins Hans Bunte

Valentin Heneka

Von Valentin Heneka

Fr, 15. November 2019 um 16:35 Uhr

Nachtleben (fudder)

Er verpasst den Rave-Klängen der 90er Jahre ein Update für das 21. Jahrhundert. Am Samstag spielt der Niederländer Reinier Zonneveld live in Freiburg.

Reinier Zonnevelds Synthesizer, Drumcomputer und Effektgeräte sind einerseits Musikinstrumente. Aber auch als Zeitmaschine fungiert der Gerätepark des Niederländers: Wenn er die Synthesizer wie Sirenen heulen lässt oder ihnen temporeiche wie verschachtelte Acid-Linien entlockt, wirkt es mitunter, als verfrachte er die gesamte Tanzfläche um 25 Jahre zurück – in eine Zeit, in der lachende Smileys noch Shirts und Buttons zierten, und nicht Chatverläufe.

Dabei war der Niederländer Mitte der 90er noch ein Kleinkind, wenn auch ein musikalisches: Mit drei Jahren nahm er klassischen Klavierunterricht, mit zehn setzte er sich erstmals mit Software zur Musikproduktion auseinander. Als Jugendlicher beschließt er nach dem Besuch einer Party mit Minimal-Legende Richie Hawtin, selbst Techno zu produzieren. Wenige Jahre später landen seine Tracks in den DJ-Sets von Hawtin, Carl Cox oder Adam Beyer. Teilweise arbeitet er auch direkt mit den Techno-Größen zusammen, erhält Remix-Aufträge für mehrere Stücke von Moby.



Musik allerdings nur aufzulegen, genügt Zonneveld nicht – er spielt lieber live. Während Livesets in Clubs selten länger als zwei Stunden dauern, wird der Niederländer da erst warm. Darf er selbst entscheiden, schraubt er lieber länger an den Geräten und verlässt sich dabei auf sein Improvisationstalent. Den Mainfloor bei der Filth-On-Acid-Labelnight im Hans Bunte bespielt Zonneveld von Anfang bis Ende alleine. Acht Stunden soll sein Set dauern.


Was: Filth-on-Acid-Labelnight mit Reinier Zonneveld
Wann: Samstag, 16. November 2019. 23 Uhr
Wo: Hans Bunte