Radsport

Rennstall gerettet: Neuer Sponsor übernimmt Radteam von Clara Koppenburg

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Do, 18. Juni 2020 um 19:30 Uhr

Radsport

Corona hat auch den Radsport hart getroffen. Beim Profi-Team der Lörracher Radrennfahrerin Clara Koppenburg zogen die Hauptsponsoren zurück, die Auflösung drohte. Nun aber ist der Rennstall gerettet.

Die Internetpräsenz ist bereits angepasst. "Paule Ka" prangt es beim Eintritt auf die Seite des Radsportteams Bigla-Katusha. Der Rennstall der Lörracherin Clara Koppenburg mit Sitz in der Schweiz hatte im Zuge der Pandemie praktisch von heute auf morgen beide Titelsponsoren verloren, "ein Schock", sagte sie der BZ (Rückblick: Wie Radprofi Clara Koppenburg aus Lörrach für ihren Rennstall kämpft). Die Zukunft ihres Arbeitgebers stand ernsthaft in Frage. Mit "Paule Ka" wurde nun aber ein neuer Sponsoring-Partner gefunden, schon ab 1. Juli steigt das Modehaus beim deutsch-schweizerischen Rennstall ein. Langfristig: Der Vertrag laufe bis mindestens Ende 2024, teilte das Team mit.

Radprofi Koppenburg ist erleichtert, wobei die Zeit der Ungewissheit seit Ende April letztlich überschaubar war. "Wir Fahrerinnen wissen es seit etwa drei, vier Wochen", sagt die 24-Jährige, die Fahrerinnen hatten selbst die Werbetrommel gerührt, sich an Akquise und Crowdfunding beteiligt. Die Teamleitung kam überraschend schnell zu einem Abschluss, und mit dem neuen Sponsor will sich der Rennstall nun auch um eine Worldtour-Lizenz für die kommende Saison bewerben.

Clara Koppenburg trainiert aktuell auf einen möglichen Start in rund sechs Wochen hin. "Ich hoffe auf die Rennen Ende Juli", sagt sie, das steht als Re-Start für den Radsport im Raum. Koppenburg hat konkret die Weltmeisterschaft in der Schweiz (September) im Blick. "Darauf liegt mein Fokus", sagt sie.