Account/Login

Rettungsübung im Katzenbergtunnel

Victoria Langelott

Die große Rettungsübung im Katzenbergtunnel bei Efringen-Kirchen am Samstag, 17. November 2012, stellte rund 350 Statisten und fast ebenso viele Retter vor Herausforderungen. Die erste Bilanz der Einsatzkräfte war positiv.

Die Rettungsübung spielte sich im Tunnelinneren ab, auch von der B-3-Brücke am Südportal konnten Schaulustige nicht viel sehen.
Die Rettungsübung spielte sich im Tunnelinneren ab, auch von der B-3-Brücke am Südportal konnten Schaulustige nicht viel sehen. Foto: Langelott
1/36
Die Rettungsübung spielte sich im Tunnelinneren ab, auch von der B-3-Brücke am Südportal konnten Schaulustige nicht viel sehen.
Die Rettungsübung spielte sich im Tunnelinneren ab, auch von der B-3-Brücke am Südportal konnten Schaulustige nicht viel sehen. Foto: Langelott
2/36
Der Winzerfestplatz in Efringen-Kirchen wurde für die Übung im Katzenbergtunnel zum Behandlungs- und Betreuungsplatz
Der Winzerfestplatz in Efringen-Kirchen wurde für die Übung im Katzenbergtunnel zum Behandlungs- und Betreuungsplatz Foto: Langelott
3/36
Die "geretteten" Fahrgäste wurden bei der Übung in Efringen-Kirchen zum Winzerfestplatz gebracht.
Die "geretteten" Fahrgäste wurden bei der Übung in Efringen-Kirchen zum Winzerfestplatz gebracht. Foto: Langelott
4/36
Schlussregistrierung der "Verletzten"
Schlussregistrierung der "Verletzten" Foto: Langelott
5/36
Ganz wichtig: Das Ausfüllen einer Identifikationskarte für jeden der "gestrandeten" und auf dem Platz versammelten Fahrgäste
Ganz wichtig: Das Ausfüllen einer Identifikationskarte für jeden der "gestrandeten" und auf dem Platz versammelten Fahrgäste Foto: Langelott
6/36
DRK-Mitarbeiter richten Zelte für die "verletzten" Fahrgäste
DRK-Mitarbeiter richten Zelte für die "verletzten" Fahrgäste Foto: Langelott
7/36
Der Winzerfestplatz in Efringen-Kirchen wurde für die Übung im Katzenbergtunnel Rettungsplatz
Der Winzerfestplatz in Efringen-Kirchen wurde für die Übung im Katzenbergtunnel Rettungsplatz Foto: Langelott
8/36
Der Winzerfestplatz in Efringen-Kirchen wurde für die Übung im Katzenbergtunnel Rettungsplatz
Der Winzerfestplatz in Efringen-Kirchen wurde für die Übung im Katzenbergtunnel Rettungsplatz Foto: Langelott
9/36
Auch einen echten Notfall gab es: Einer der Statisten, der Fahrgast spielte, erlitt bei der Tunnelübung einen Herzanfall, der Heli  kam.
Auch einen echten Notfall gab es: Einer der Statisten, der Fahrgast spielte, erlitt bei der Tunnelübung einen Herzanfall, der Heli kam. Foto: Langelott
10/36
Alle Schritte und Handgriffe wurde bei der Übung so realistisch wie möglich geübt.
Alle Schritte und Handgriffe wurde bei der Übung so realistisch wie möglich geübt. Foto: Langelott
11/36
Alle Schritte und Handgriffe wurde bei der Übung so realistisch wie möglich geübt.
Alle Schritte und Handgriffe wurde bei der Übung so realistisch wie möglich geübt. Foto: Langelott
12/36
Alle Schritte und Handgriffe wurde bei der Übung so realistisch wie möglich geübt.
Alle Schritte und Handgriffe wurde bei der Übung so realistisch wie möglich geübt. Foto: Langelott
13/36
Im Zelt der „Schwerverletzten“
Im Zelt der „Schwerverletzten“ Foto: Langelott
14/36
Für die „Verletzten“ waren Zelte aufgebaut worden
Für die „Verletzten“ waren Zelte aufgebaut worden Foto: Langelott
15/36
Übung: Das mit S I gekennzeichnete Zelt war für die Betreuung "Schwerverletzter" eingerichtet
Übung: Das mit S I gekennzeichnete Zelt war für die Betreuung "Schwerverletzter" eingerichtet Foto: Langelott
16/36
Das Registrieren und den Überblick über rund 350 gestrandete, zum Teil "verletzte" Zugreisende zu behalten, war gar nicht einfach
Das Registrieren und den Überblick über rund 350 gestrandete, zum Teil "verletzte" Zugreisende zu behalten, war gar nicht einfach Foto: Langelott
17/36
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
18/36
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
19/36
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
20/36
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
21/36
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
22/36
Die Feuerwehr hat spezielle Wagen, die Rollcontainer mit dem Rettungsmaterial für das Löschen und Retten im Tunnel beherbergen
Die Feuerwehr hat spezielle Wagen, die Rollcontainer mit dem Rettungsmaterial für das Löschen und Retten im Tunnel beherbergen Foto: Langelott
23/36
Die Feuerwehr hat  Wagen, die Rollcontainer mit dem Rettungsmaterial für das Löschen und Retten im Tunnel beherbergen
Die Feuerwehr hat Wagen, die Rollcontainer mit dem Rettungsmaterial für das Löschen und Retten im Tunnel beherbergen Foto: Langelott
24/36
Die Feuerwehr hat ihr Material fürs Retten und Löschen im Tunnel auf speziellen Rollwagen
Die Feuerwehr hat ihr Material fürs Retten und Löschen im Tunnel auf speziellen Rollwagen Foto: Langelott
25/36
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil
Mehrere Notärzte und rund 200 Rettungskräfte des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
26/36
Die Feuerwehr hat  Wagen, die Rollcontainer mit dem Rettungsmaterial für das Löschen und Retten im Tunnel beherbergen
Die Feuerwehr hat Wagen, die Rollcontainer mit dem Rettungsmaterial für das Löschen und Retten im Tunnel beherbergen Foto: Langelott
27/36
Auch Betreuer des KIT, des Kriseninterventionsteams des DRK, waren im Einsatz
Auch Betreuer des KIT, des Kriseninterventionsteams des DRK, waren im Einsatz Foto: Langelott
28/36
Die Registrierung der rund 350  Zugreisenden war bei der Übung eine der Herausforderungen
Die Registrierung der rund 350 Zugreisenden war bei der Übung eine der Herausforderungen Foto: Langelott
29/36
Rund 200 Retter des DRK nahmen an der Übung teil
Rund 200 Retter des DRK nahmen an der Übung teil Foto: Langelott
30/36
Unverletzte wurden mit Bussen vom Rettungsplatz weggebracht - zum nächsten Bahnhof zum Beispiel
Unverletzte wurden mit Bussen vom Rettungsplatz weggebracht - zum nächsten Bahnhof zum Beispiel Foto: Langelott
31/36
Unverletzte wurden mit Bussen vom Rettungsplatz weggebracht - zum nächsten Bahnhof zum Beispiel
Unverletzte wurden mit Bussen vom Rettungsplatz weggebracht - zum nächsten Bahnhof zum Beispiel Foto: Langelott
32/36
Wolfgang Hugenschmidt war einer der teilnehmenden Statisten, die als Dank ein Tunnelvideo geschenkt bekamen.
Wolfgang Hugenschmidt war einer der teilnehmenden Statisten, die als Dank ein Tunnelvideo geschenkt bekamen. Foto: Langelott
33/36
Einsatzleiter von der Feuerwehr war Werner Schmid
Einsatzleiter von der Feuerwehr war Werner Schmid Foto: Langelott
34/36
Der Heli musste wegen eines echten Notfalls kommen.
Der Heli musste wegen eines echten Notfalls kommen. Foto: langelott
35/36
der Rettungsplatz an der Neubaustrecke beim Gewerbegebiet am Breitenstein war Einsatzzentrale
der Rettungsplatz an der Neubaustrecke beim Gewerbegebiet am Breitenstein war Einsatzzentrale Foto: Langelott
36/36

Ressort: Efringen-Kirchen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Weitere Artikel