Ausstellung

Roland Phleps zeigt in seiner Freiburger Stiftung für konkrete Kunst Stahlskulpturen und -reliefe

Hans-Dieter Fronz

Von Hans-Dieter Fronz

Fr, 24. November 2017

Ausstellungen

Als „Spielmaterial“ hat der Freiburger Stahlplastiker Roland Phleps den von ihm ausschließlich verwendeten Werkstoff einmal bezeichnet.

Die überraschende Äußerung lässt an einleitende Verse zu einer Gedichtsammlung von Conrad Ferdinand Meyer denken: "In diesen Liedern suche du / Nach keinem ernsten Ziel! / Ein wenig Schmerz, ein wenig Lust, / Und alles war ein Spiel." Als emblematische Umschreibung für das menschliche Dasein formuliert die Strophe zugleich eine gelöste, spielerische Einstellung zum Leben, wie man sie Phleps getrost unterstellen darf.

Auch deshalb ist ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ