USA

Romney zieht in die Welt

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Sa, 07. Juli 2012

Kommentare

Der US-Präsidentschaftskandidat kommt nach Europa – doch Obama steht den Deutschen näher.

Der designierte Obama-Herausforderer Mitt Romney macht sich Ende Juli auf den Weg nach Europa. Deutschland wird er wohl nur besuchen, wenn Kanzlerin Angela Merkel ihn empfängt. Für rote Teppiche gibt es keinen Grund.

Nach den Vorwahlen im Frühjahr und vor dem Nominierungsparteitag im August ist für US-Präsidentschaftskandidaten die Zeit der großen Reisen. Mindestens einmal muss jeder neue Bewerber für das Weiße Haus hinaus in die weite Welt – um sich den Wählern daheim als vorzeigbarer Staatsmann und vertrauenswürdiger Oberkommandierender zu empfehlen. Barack Obama tat das 2008 mit ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung