Rückkehr nach sieben Monaten

who, bz

Von Werner Hornig & BZ-Redaktion

Di, 06. Oktober 2020

Südbadenliga

Todtnaus Südbadenliga-Handballerinnen mit Derbysieg / Dreiland reaktiviert Kutterer / Landesliga-Männer der HSG mit Remis.

(who/BZ). Nach langer Pause sind die Handballclubs zurück im Ligabetrieb. Zum Start gewann der TV Todtnau das Südbadenliga-Derby, die HSG Dreiland holt ein Remis.

TV Todtnau – HSG Dreiland 25:24. Mit eigenen Fans, da war sich der neue HSG-Trainer Joachim Hußmann sicher, hätten die Dreiländerinnen beim Südbadenliga-Derby in Todtnau wohl gepunktet. Mit dem überspringenden Funken wäre die Aufholjagd geglückt. So aber gewann der TVT mit 25:24, "zwei Punkte sind zwei Punkte, das ist das Wichtigste zum Auftakt", befand Coach Marco Suevo, der mit Todtnau in der Vorsaison beide Derbys mit einem Tor Differenz verloren hatte. Auch diesmal habe man sein Potenzial nicht ausgeschöpft, neben einem suboptimalen Tempospiel "gab es im Angriff den einen oder anderen technischen Fehler zu viel", so Suevo. Man sei überlegen gewesen, habe es jedoch verpasst, "den Sack zuzumachen". Todtnau führte 22:16 (47.), geriet aber bei 23:22 (58.) in Bedrängnis. Dies nach einem schlechten Start der Lörrach-Weilerinnen, für Hußmann fehlte "in der ersten Halbzeit die Aggressivität". Das änderte sich nach der Pause (11:15), die HSG ließ dank einer guten Abwehrleistung auch in Unterzahl weniger Gegentore zu. Hauptmanko: "Die Chancenverwertung lag bei 60 Prozent – eine schlechte Quote", sagte Hußmann, was einen Sieg verhindert habe. Zudem hatte er zu wenig Optionen auf der Bank – es fehlten unter anderen Ana Bojic und Jana Darius –, "das wird uns die ganze Runde beschäftigen", vermutet Hußmann. Doch die beinahe geglückte Aufholjagd "spricht für die Substanz". Derweil hatten beide Teams jeweils eine Torhüterin aus dem handballerischen Ruhestand reaktiviert: Martina Günther (TVT) und Sonja Kutterer (HSG).

Tore TVT: Waßmer 7/3, Wißler 6, Oster 4/2, Gruber 3, Sigl 2, Winterhalter 2, Hakaj 1. Tore HSG: Wollschläger 13/9, Winzer 4, Herzog 2, Knössel 2, Leisinger 1, Schamberger 1, Wenner 1. Spielfilm: 2:1 (5.), 5:1(9.), 6:6 (16.), 11:6 (23.), 15:11 – 19:14 (39.), 19:16 (42.), 22:16 (47.), 23:19 (55.), 23:22 (58.), 25:24.
HU Freiburg II – HSG Dreiland 22:22. Mit dem Auftaktremis bei der HU Freiburg II zeigte sich Dreiland-Trainer Igor Bojic durchaus zufrieden, nachdem er ein Wechselbad der Gefühle erlebt hatte. Die Landesliga-Begegnung wog zunächst hin und her, ehe die HSG ihre 11:10-Pausenführung stetig ausbaute. Mit Lars Bechtels zweitem Treffer zum 21:17 lag die Weil-Lörracher Equipe erstmals mit vier Toren vorne (49.). Die prompte Freiburger Auszeit brachte die Südbadenliga-Reserve jedoch offenbar auf Kurs, während die Dreiländer in einen Tiefschlaf verfielen. Die Gastgeber erzielten fünf Treffer in Folge und lagen kurz vor Schluss mit 22:21 vorne. Nun griff Igor Bojic zur Auszeit und stimmte seine Mannschaft auf die finale Phase ein. Mit Erfolg: Philip Müller, mit vier Treffern bester HSG-Werfer, erzielte noch den 22:22-Ausgleich.

Tore HSG: Müller 4, Ludwig 3, Palasz 3, Weber 3, Albu 2, Bechtel 2, Hopp 2, Knössel 2, Ahrens 1. Spielfilm: 3:1 (6.), 4:5 (13.), 7:7 (23.), 10:11 – 13:16 (39.), 16:16 (41.), 16:19 (44.), 17:21 (49.), 22:21 (56.), 22:22.


TV Todtnau – SG Waldkirch/Denzlingen 21:28
. Sieben Jahre musste der TV Todtnau auf sein Comeback in der Landesliga warten. Bei seinem Saisoneinstand gegen die SG Waldkirch/Denzlingen musste der Aufsteiger gleich Lehrgeld bezahlen. Trotz einer 13:10-Halbzeitführung verloren die Todtnauer mit 21:28. "Es war beileibe nicht alles schlecht. Aus meiner Sicht ist das Ergebnis um drei bis vier Tore zu hoch ausgefallen", sagte der neue TVT-Trainer Volker Schwark. 40 Minuten lang führte sein Team und hielt die Partie bis in die Schlussphase bei nur einem Tor Rückstand offen (19:20/52.). Auf einen 3:0-Lauf der Gäste fanden die Todtnauer, teils in Unterzahl agierend, keine Antwort mehr (19:23/55.). "Bei uns machte sich dann ein Kräfteverschleiß bemerkbar", erklärte Schwark. So zog die SG in den Schlussminuten davon.

Tore TVT: Muser 7, Dummin 4, Hilger 4, Kimmig 4, Steinebrunner 1, Suevo 1. Spielfilm: 2:0 (3.), 4:1 (10.), 7:6 (18.), 11:8 (24.), 13:10 – 14:11 (37.), 15:15 (41.), 17:20 (50.), 19:20 (52.), 20:25 (57.), 21:28.