Neuzugang

SC Freiburg verpflichtet Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli

David Weigend

Von David Weigend

Mo, 27. Juni 2022 um 18:21 Uhr

SC Freiburg

Es hat sich angedeutet, nun ist es fix: Der SC Freiburg verstärkt sich mit Daniel-Kofi Kyereh. Der 26-Jährige kommt vom FC St. Pauli und wird in der kommenden Woche zum Team stoßen.

Daniel-Kofi Kyereh war mit zwölf Toren und zehn Torvorlagen einer der offensivstärksten Mittelfeldspieler der abgelaufenen Zweitligasaison. Für den FC St. Pauli und den SV Wehen Wiesbaden erzielte er in 91 Zweitligapartien insgesamt 27 Tore und bereitete weitere 27 Treffer vor.

Der Deutsch-Ghanaer ist aktueller ghanaischer Nationalspieler und bestritt für die Black Stars bisher zwölf Länderspiele. "Kofi hat mit dem Ball außergewöhnlich viel Kreativität, ist spielintelligent und zielstrebig. Diese Qualitäten werden uns helfen und unserem Spiel gut tun", sagt Vorstand Jochen Saier. "Er ist ein Spieler, der sich in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt entwickelt und sich dem jeweils höheren Niveau schnell angepasst hat. Kofi hat noch Potential und sein Spiel kann noch kompletter werden – daran werden wir gemeinsam arbeiten."

Saier sieht noch mehr Potential in Kyereh

Daniel-Kofi Kyereh selbst sagt:"Mich beeindrucken Spielweise, Auftreten und Entwicklung des SC Freiburg. Ich habe mich daher mit voller Überzeugung entschieden, Teil dieser Mannschaft zu werden und bin voller Vorfreude auf die kommenden Spiele in der Bundesliga und in der Europa League."



Über Vertragsinhalte ließ der SC Freiburg wie stets nichts verlauten. Das Fachmagazin "Kicker" beziffert die Ablöse für Kyereh auf 4,5 Millionen Euro. Auch Werder Bremen, der VfB Stuttgart sowie Borussia Mönchengladbach hatten Interesse an dem Offensivspieler bekundet.

In einem ersten Interview auf der Website des SC Freiburg erzählt Kyereh, er sei beim Pokalfinale in Berlin im Stadion gewesen: "Nicht nur das Spiel war beeindruckend, sondern auch die Freiburger Fans nach der Niederlage." Dieser Faktor sei am Rande auch ausschlaggebend gewesen, sich für Freiburg zu entscheiden. Außerdem erwähnte der ehemalige Spieler des TSV Havelse, auch Achim Sarstedt beim VfL Wolfsburg kennengelernt zu haben. Sarstedt arbeitete dort im NLZ, als Kyereh bei den VfL-Junioren spielte.

Mehr zum Thema: