SCHNOOGELOCH: Zwei Bonbons

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Sa, 24. Oktober 2020

Meißenheim

Der zweijährige Bub von Freunden soll die Windeln loswerden. Wenn er es schafft, einen Haufen in den Topf zu machen, bekommt er als Belohnung ein "Bummbumm", erzählt die Tochter der Mutter. Die Mutter findet das sinnvoll, denn mit den modernen Windeln könnten die Kinder nur schwer stubenrein werden. Im Gegensatz zu den früheren Stoffwindeln schlössen die heutigen zu gut: "Bi de Stoffwindle het’s immer alles scheen de Buckel hintenuff druckt." Deshalb, so Mutters Theorie, mussten die Mütter damals viel mehr schimpfen. Das wirkte: Um Zornesausbrüche zu vermeiden, sei die Tochter schon früh "ufs Häfeli ghockt." Tolle Pädagogik, seufzt die Tochter. Dann doch lieber die Belohnungsmethode. "Ja", gibt auch die Mutter zu. "Ich hätt au lieber e Gutseli fir jeds Hiffli. Hit dät i schu zwei Stick kriege!"