Schüler bald "Stein-reich"

Yvonne Würth

Von Yvonne Würth

So, 17. November 2019 um 17:42 Uhr

Stühlingen

Grundschule Weizen und Schwarzwaldverein Stühlingen organisieren Aktionstage

Die Grundschule Weizen arbeitet mit einem Jahresmotto, um den Schülern ein gesellschaftliches, naturwissenschaftliches oder sprachwissenschaftliches Thema ganzheitlich näherzubringen. Dazu lädt Rektor Thomas Laubis Fachleute ein. Bereits im dritten Jahr läuft die Kooperation mit dem Schwarzwaldverein Stühlingen.
Die Konrektorin a. D. der Grund- und Werkrealschule Gurtweil und Vorsitzende des Schwarzwaldvereins Stühlingen, Jutta Binner-Schwarz, und Vorsitzende Veronika Keller, ebenfalls ehemalige Lehrerin, nahmen sich das Motto "Wir sind Stein-reich" vor.

"Die Kinder interessieren sich sehr für Steine, die Spannung ist entsprechend groß. Wir werden jetzt schon darauf angesprochen", freut sich Jutta Binner-Schwarz. Nach der Vorstellung der Konzeption in der Schulversammlung dreht sich zunächst für die Klasse drei alles um das Bohnerz. Dieses wurde im gesamten Klettgau- und Randengebiet aus "Nestern", die sich in der dortigen Tonschicht gebildet hatten, durch Graben und anschließenden Auswaschen gewonnen. Das Bohnerz gleicht im Aussehen etwa schwarzen Bohnen, daher stammt der noch heute übliche Name "Bohnenviertel".

Ein Aktionstag über den Magnetismus schließt sich an. Eine Wanderung ins Gipsmuseum nach Schleitheim sowie Gießen mit Gips (Klasse vier), Wanderung an der Wutach in der Nagelfluh (Klasse zwei) sowie Lehmgraben im Schinderwald nahe der Ziegelhütte (Klasse eins) schließen sich an. Im Sommer findet ein Projekttag mit Workshops in zwei Blöcken statt, außerdem fahren die 73 Schüler mit ihren Lehrern und der Pädagogischen Assistentin Cornelia Müller in die Hasler Erdmannshöhle, bevor beim Schuljahresabschlussfest für die Familien in der Ehrenbachhalle Weizen die Ergebnisse präsentiert werden.

Im vorigen Jahr wurden für die Schüler gemäß dem Motto "Sagen" unter anderem vier Stationen in Stühlingen aufgebaut: Beim Grüninger-Haus, beim Schloss Hohenlupfen, beim "Ruckwibli", dargestellt von der Vorsitzenden Veronika Keller und in den Seegärten. Antonia Albrecht stellte das Stühlinger Männle dar. Ausgangspunkt war die Schür am Stadtgraben.

Die Kinder hatten aus dem Buch von Emil Kümmerle "Sagen und Geschichten aus dem Raum Bonndorf – Stühlingen – Wutach" die schönsten Sagen der Stühlinger Ortsteile zu hören bekommen, von der Schneckenhäuser-Sage bis hin zum tollkühnen Sprung des Landgrafen. Beim Thema "Natur" wurden unter anderem jeden Monat Wanderungen unternommen. "Gerade bei einigen der 20 Schüler aus Stühlingen gibt es welche, die von Haus aus nicht so einen direkten Zugang zur Natur haben. Kürzlich hat sich ein Vater bei mir dafür bedankt: ’Das ist schon toll, was Ihr macht mit den Kindern’, meinte dieser." Dennoch werde der Regelunterricht nicht vernachlässigt, so Laubis.

Die Schule
Die Grundschule Weizen besuchen 73 Kinder aus Weizen, Grimmelshofen, Blumegg, Lausheim, Schwaningen, Wangen und Stühlingen einzügig in vier Klassen. Es gibt fünf Lehrkräfte sowie eine Pädagogische Assistentin. Rektor ist Thomas Laubis. Informationen Tel. 07744/5277.