Wild Wings erneut im freien Fall

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mo, 02. Dezember 2019

Schwenningen Wild Wings

Krefelds Nationalstürmer Pietta erzielt bei 6:4-Sieg in Schwenningen vier Treffer / DEL-Schlusslicht unterliegt in Ingolstadt mit 3:6.

VILLINGEN-SCHWENNINGEN. Die Wild Wings verloren am Sonntag das DEL-Kellerduell vor 3747 Zuschauern in der heimischen Heliosarena gegen die Krefeld-Pinguine mit 4:6 (2:2, 1:2, 1:2). Überragender Spieler war KEV-Nationalstürmer Daniel Pietta, der vier Treffer erzielte. Nach der 3:6-Niederlage in Ingolstadt ist das Eishockeyteam des Tabellenletzten damit nach einem Null-Punktewochenende erneut im freien Fall.

Bei den Wild Wings fehlte Stürmer Mike Blunden, der sich am Freitag bei der 3:6-Niederlage in Ingolstadt eine Unterkörperverletzung zugezogen hatte. Für Blunden rückte Andreas Thuresson ins Team. Es waren die Gäste aus dem Rheinland, die in dem Kellerduell in Front gingen. Daniel Pietta versenkte das Spielgerät hinter Torwart Dustin Strahlmeier. Der SERC-Keeper konnte sich anschließend bei einem Schuss von Philip Bruggisser auszeichnen. Pietta leistete sich danach an der Bande einen Check von hinten gegen Marcel Kurth. Der Schwenninger musste verletzt in die Kabine. Pietta erhielt zwei plus zehn Minuten Strafzeit.

In Überzahl kamen die Schwäne zum Ausgleich. Verteidigerneuzugang Colby Robak traf gegen Pinguine-Tormann Jussi Rynnäs. In der 13. Minute gingen die Seidenstädter erneut in Front. Es war ein dummes Revanchefoul von Benedikt Brückner, der seinen Gegenspieler Jacob Lagace mit einem hohen Stock traktierte, der Krefelder rutschte in Torwart Strahlmeier hinein, der stürzte – und Philipp Kuhnekath konnte zum 1:2 verwandeln. Der Schwenninger Goalie zeigte dann eine Glanzparade gegen Travis Ewanyk. In der 16. Minute glichen die Wild Wings erneut aus. Robak schob den Puck zu Jordan Caron, der schoss, Rynnäs ließ den Puck nach vorne abprallen und Alexander Weiss traf zum 2:2.

Gerade 21 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt, da gelang Pietta das 3:2 für die Pinguine. Nun ging es Schlag auf Schlag in der unterhaltsamen Begegnung. Thuresson schoss zwei Zeigerumdrehungen später zum 3:3 ein. Der starke Pietta war von den Schwenningern am Sonntag aber kaum in den Griff zu bekommen. Der Nationalstürmer erzielte in der 23. Minute nach Pass von Brugisser per Rückhand das 4:3 für Krefeld. Zu Beginn des letzten Drittels mussten Caron und Poukkula gemeinsam auf die Strafbank. Die Krefelder agierten in doppelter Überzahl.

Als die Schwenninger wieder komplett waren, schoss Caron zum 4:4 ein. Zum fünften Mal gingen die Gäste in der 56. Spielminute in Front. Daniel Pfaffengut fälschte einen Schuss von Kunekath mit dem Schlittschuh unhaltbar ab. 100 Sekunden vor Schluss nahm Trainer Paul Thompson eine Auszeit und Torwart Dustin Strahlmeier vom Eis. 28 Sekunden vor Schluss traf Pietta in den verwaisten Kasten der Schwäne.