Fußball

Bayern München gewinnt zum 20. Mal den DFB-Pokal

dpa

Von dpa

So, 05. Juli 2020 um 09:07 Uhr

1. Bundesliga

20. Pokalsieg, 30. Meisterschaft - nach 50 Titeln dieser Art startet der FC Bayern eine angemessene Double-Party. Für zwei Leistungsträger könnte es der letzte Pokalerfolg sein.

Mit dem Pott über dem Kopf marschierte Joshua Kimmich grölend aus dem Mannschaftsbus. Nach der Double-Krönung in der so schwierigen Corona-Saison durften die Bayern-Stars nach dem 13. Doppelerfolg aus DFB-Pokal und Meisterschaft für ein paar Stunden die Sorgen der vergangenen Wochen kurz etwas ausblenden. "Wir werden mit einem guten Glas anstoßen. Wenn man das Double holt, ist es wichtig, dass man die Mannschaft mal hochleben lässt", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Die Spieler ließen sich im Teamhotel im Herzen von Berlin gerne mit Meisterschale und Pott fotografieren. "Der 50. nationale Titel, das ist das wichtigste", frohlockte Rummenigge.

Nach dem 4:2 im Pokalendspiel gegen Bayer Leverkusen warfen die gelösten Stars um den Doppeltorschützen Robert Lewandowski ihren Meister- und Pokalsieger-Trainer Hansi Flick gerne in die Luft - eine Ehre, die längst nicht jedem Bayern-Trainer zuteil wird. "Ich habe nicht gewusst, dass meine Mannschaft so stark ist", sagte Flick nach einer Champagner-Dusche durch das Team. Zum Abschluss nach schwierigen Wochen war Flick "absolut happy". Der 55-Jährige bejubelte wie bislang nur Niko Kovac das Double als Spieler und Trainer.

Zweimal Lewandowski, ein Traum-Freistoß von David Alaba und ein wunderbar herausgespieltes Tor von Serge Gnabry sorgten am Samstagabend beim Geister-Endspiel im Berliner Olympiastadion dafür, dass der FC Bayern im Triple-Modus bleiben kann. "Wir haben noch den dritten Pokal. Wir haben große Ziele, nachdem wir das Double gewonnen haben", sagte Rummenigge.

Flick gönnte seinem Ensemble nach dem Triumph im leeren Berliner Olympiastadion 13 statt der ursprünglich 12 anvisierten Tage Verschnaufpause. Danach soll es ausgeruht ans nächste große Ziel gehen, das im Idealfall am 23. August mit dem Champions-League-Finale in Lissabon endet. "Wir werden uns auf jeden Fall top vorbereiten und geben unser Bestes, das Triple zu holen", versicherte Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer. Bei den Gegentoren durch Sven Bender und Kai Havertz war der Bayern-Schlussmann machtlos.

In die Feierlichkeiten mischten sich aber auch nachdenkliche Worte. Zum einen vermissten alle die Zuschauer. "Es ist echt ein bisschen ein trauriger Moment. Wenn in so einem Pokalfinale in diesem herrlichen Stadion die Fans fehlen", erinnerte Thomas Müller an schwierige Corona-Zeiten.

Auch die Zukunftsperspektiven von Alaba und Thiago, die ihre im Sommer 2021 auslaufenden Verträge bislang nicht verlängert haben, dämpften die Stimmung im Jubel-Double-Lager etwas. "Ich werde mich auf jeden Fall mit allem, was ich habe, einsetzen, dass wir zwei solche Qualitätsspieler in den Reihen halten können", versprach Flick.

Bei Alaba, der schon in der Jugend für die Bayern auflief, scheinen die Chancen auf einen Verbleib größer zu sein als bei Thiago, an dem der FC Liverpool interessiert sein soll.