HANDBALLTORE

nm, voqa

Von Nils Jakob Müller & Quirin Laun

Di, 07. Mai 2019

Südbadenliga

SÜDBADENLIGA MÄNNER

SG Muggensturm/Kuppenheim – SG Köndringen-Teningen II 25:24 (13:13). Mit einer vermeidbaren Niederlage hat Köndringen-Teningen II die Saison abgeschlossen. Gegen die Kuppenheimer Spielgemeinschaft lag das Team von Trainer Manfred Chaumet elf Minuten vor Ende der Partie mit drei Toren vorn. Doch diesen Vorsprung rettete es nicht ins Ziel. Chaumet: "Obwohl es für beide Teams um nichts mehr ging, war die Spielqualität gut. Das harte Foul an Sebastian Endres in der letzten Sekunde war total unnötig." Tore SGKT: Spinner 8, S. Endres 5, Blank 3, Grafmüller 2, Fahrländer 2/1, Rieß 2, M. Endres 2.

TuS Helmlingen – SG Waldkirch/ Denzlingen 40:23 (16:10). Die SG Waldkirch/Denzlingen hat die Saison ohne einen einzigen Sieg beendet. Im letzten Spiel unterlag das Team der Trainer Sebastian Strübin und Ivan Mlinarevic dem Tabellenneunten aus Helmlingen deutlich, obwohl die erste Halbzeit noch recht ansprechend gestaltet werden konnte. Trotz der hohen Niederlage war Strübin auch aufgrund des dezimierten Kaders nicht ganz unzufrieden: "Wir hatten uns vorgenommen, den Gegner solange wie möglich unter Druck zu setzten. Das ist uns in den ersten 20 Minuten sehr gut gelungen. In der zweiten Halbzeit schwanden dann bei einigen die Kräfte." Als Tabellenletzter läuft das Team nächste Saison in der Landesliga auf. Tore SGWD: S. Lehmann 11, T. Lehmann 4, Beyer 3, Bermeitinger 3, Brommer 1, Eith 1.

HSG Ortenau Süd – HSG Freiburg 21:27 (9:10). Die personell arg gebeutelte Mannschaft des Freiburger Aufsteigers kann doch noch gewinnen. Nach zuletzt fünf Niederlagen hintereinander gelang gegen den Abstiegskandidaten HSG Ortenau Süd, der nun in die Relegationsspiele muss, ein verdienter Auswärtserfolg. Hatte die Mannschaft der Trainer Maximilian Wachter und Patrick Schweizer in der ersten Halbzeit gerade in der Offensive noch ihre Probleme, setzte sich das Team um Kapitän Christoph Muy nach der 40. Minute entscheidend ab. Für Trainer Patrick Schweizer war die Partie in der Ortenau die letzte mit der HSG. Er wird berufsbedingt in den Frankfurter Raum übersiedeln. Tore HSG: Maier 6/2, Faßbinder 5, Ganter 5/2, Muy 3, Boomgaarden 3, Wiggenhauser 2, Ahrens 1, Konrad 1, Klein 1.

TV Oberkirch – TuS Oberhausen 33:29 (14:16). Gegen eines der besten Rückrundenteams war am Ende nichts Zählbares zu holen für den Aufsteiger aus Oberhausen. Dabei hatte er über weite Strecken der Partie vorn gelegen. Erst in den fünf Schlussminuten mussten sich die Spieler von Trainer Francois Berthier der Qualität der Heimmannschaft beugen, konnten aber trotzdem erhobenen Hauptes die Heimreise antreten. Auf Platz elf beendet damit das Team um Kapitän Florian Stern die Saison, den als Ziel ausgegebenen Klassenerhalt machten die Spieler schon vor Wochen perfekt. Tore TuS: Freppel 7/2, Kölblin 6, Maurer 5, Stern 4, Martinez 4, Zamolo 3.

SÜDBADENLIGA FRAUEN

SV Allensbach III – HSG Freiburg II 27:26 (12:12). Trotz eines begrenzten Kaders schnupperte das junge Team von Trainer Sandro Ebner an einem Punktgewinn. Lange Zeit lag es sogar in Führung, doch kurz vor Schluss erzielte SV-Spielerin Marie Herbert den entscheidenden Treffer. Ebner konstatierte: "Leider haben wir uns für einige vielversprechende Aktionen durch unnötige Fehler nicht belohnen können. Aber wir können auch daraus lernen, indem wir uns in der Pause sammeln und neue Kraft tanken." Tore HSG II: Hoffmann 10, Majcen 8, Werner 4, Rössel 3, Andlauer 1.

LANDESLIGA MÄNNER

HU Freiburg – TB Kenzingen 37:25 (17:9). Obwohl es um nicht mehr viel ging, gab die HU alles – sehr zur Freude ihres Trainers Jonas Eble: "Sobald angepfiffen wird, geben meine Jungs Vollgas. Ich bin unendlich stolz auf die Art und Weise, wie wir Handball spielen." Gegen stark dezimierte Kenzinger setzten sie sich schnell auf 5:2 (8.) ab. Mit einer kompakten Abwehr und zielstrebigem Tempospiel lagen die Einheimischen schon zur Halbzeit klar vorn. "Das war eine richtig geile Saison. Dass wir nur sechs Minuspunkte haben, ist wirklich verrückt", fand Eble, für dessen Team die Runde mit der Aufstiegsrelegation in die Verlängerung geht: Am Samstag, 20 Uhr, gastiert der Nord-Zweite ASV Ottenhöfen in der Wentzingerhalle. Auch TBK-Trainer Florian König zog ein positives Fazit: "Etliche Spieler haben sich sehr gut entwickelt und wir konnten früh unser Saisonziel Klassenerhalt erreichen." Tore HU: Matosic 8, Schmidberger 7/1, Schneider 6, Bühler 4, Luhr 4, P. Vogt 3, Winkler 2, Kuhn 2, Böhringer 1. Tore TBK: Rakez 10/3, Rollinger 4, Mutschler 3, Blum 2, Kopp 2, Rigl 2, P. Jörns 1, Grieger 1.

HG Müllheim/Neuenburg – HSG Dreiland 34:26 (14:9). In einem Spiel, dessen Ausgang nur statistischen Wert hatte, nahm die HG nach rund zehn Minuten die Zügel in die Hand. Mit einer guten Teamleistung spielten sich die Gastgeber zur Halbzeit eine Führung von fünf Toren heraus und zogen binnen fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf zehn Treffer davon. "Die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt", lobte HG-Trainer Alex Koss. "Die Entwicklung, die das Team genommen hat, ist schön mitanzusehen und macht mich stolz." Tore HG: R. Dinse 9, J. Dinse 8, Kraus 5, Holzer 3, Müller 2, Dippold 2, Rapp 1, Freese 1, Zuberer 1, D. Dinse 1, Franz 1.