Mehr als genug Schnee

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Fr, 29. November 2019

Ski Alpin

Saisonstart für die Rennläufer des Schwarzwälder Jugendkaders.

KAUNERTAL. Ob ausreichend Schnee liegt, ist beim Saisonauftakt der alpinen Jugendrennläufer beim traditionellen Schwabenpokal in diesem Vorwinter nicht die Frage. Nach den ergiebigen Schneefällen in den vergangenen Wochen beträgt die Schneehöhe auf dem Kaunertaler Gletscher im österreichischen Tirol mehr als zwei Meter.

Für die Rennläufer des Jugendkaders im Skiverband Schwarzwald (SVS) ist der Auftaktwettbewerb eine wichtige Standortbestimmung nach den Konditionseinheiten im Sommer und den zahlreichen Trainingslehrgängen, die sie seit dem Spätsommer in Österreich und der Schweiz absolviert haben. Für 14 Kaderathleten des SVS geht es in knapp 3000 Metern Höhe auf einem Gletscher um die ersten Punkte für die Deutschlandpokal- und die Skiliga-Wertung.

Betreut wird der Jugendkader seit September von Christian Lotz, der Kaja Wohlschlegel nach drei Jahren als SVS-Jugendreferent abgelöst hat. Lotz berichtet im Gespräch von einer Umbruchsituation im aktuellen Kader, da einige der Leistungsträger aus Studiengründen nicht mehr im Schwarzwald wohnen und nur unregelmäßig im Renneinsatz sein werden. Darunter befinden sich mit Urs Rotkamm (SC Waldshut), Ferdinand Löffler (WSG Feldberg), Nils Haser (ST Freiburg) und Luis Wohlschlegel (SZ Rheinfelden) auch aktuelle Landes- und Verbandsmeister. Aus dem Schülerkader neu hinzugekommen ist mit Jakob Baum (SC Oberried) der amtierende Schüler-Verbandsmeister im Riesenslalom.

Mit 19 aktiven Athleten geht der Jugendkader breit aufgestellt in die Rennsaison und wird an Punkterennen um den Deutschlandpokal, dem baden-württembergischen Skiliga-Wettbewerb und an internationalen CIT-FIS-Rennen teilnehmen.

"Ich habe topmotivierte

Athleten bei den

Gletscherlehrgängen erlebt."

Jugendreferent Christian Lotz
Wie auch im vergangenen Winter wurde zwei Mannschaften für die Landes-Skiliga mit dem Ziel gemeldet, sich für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft am Saisonende zu qualifizieren. "Ich habe topmotivierte Athleten bei den Gletscherlehrgängen erlebt, die engagierten Rennlauf betreiben und beim Saisonauftakt in die Top-Ten fahren wollen", sagt Christian Lotz, der eher zufällig zu seiner neuen Aufgabe als Jugendreferent gekommen ist. "Derzeit versuche ich mit vielfältiger Organisationsarbeit, den Rennläufern möglichst gute Trainings- und Rennbedingungen zu schaffen", so Lotz weiter. Mit dem ehemaligen Arnold-Lunn-Cup-Gewinner Alexander Vetter und Torben Soehnle kann der Kader weiterhin auf das bewährte Trainerteam zurückgreifen. "Wir gehen optimistisch in den Rennauftakt und wollen den Rennläufern die Möglichkeit bieten, ihren Sport ambitioniert ausüben zu können", sagt Christian Lotz zu seiner Motivation im neuen Amt. Die ersten Rennen der Skiliga um den Schwabenpokal werden am Samstag und Sonntag vom SC Truchtelfingen auf dem Kaunertalgletscher ausgerichtet. Der erste Riesenslalom am Samstag beginnt um 10 Uhr, der zweite am Sonntag um 9.30 Uhr.