SPORTVORSCHAU

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 10. September 2021

Verbandsliga Südbaden

FUSSBALL

DJK im Kellerderby

Verbandsliga: SV Endingen – DJK Donaueschingen (Samstag, 15.30 Uhr). Die Fahrt an den Kaiserstuhl führt den aktuell Vorletzten der Verbandsliga zum Schlusslicht, das bisher alle vier Spiele verloren hat. Der SV Endingen "ist eine Mannschaft, die wir hinter uns lassen wollen", sagt Trainer Tim Heine. Und ergänzt gleich, dass der Gegner bestimmt dasselbe mit seiner Mannschaft vor hat. In der vergangenen Runde fiel bereits das Hinspiel der Pandemie zum Opfer, doch der DJK-Coach hat sich aktuelle Infos über den Gegner besorgt. Die durchlässigste Abwehr der Liga ist allein schon aus der Tabelle ersichtlich: 14 Gegentore in vier Spielen. Doch ob die Allmendshofener diese Schwäche werden nutzen können? Ihnen fehlt es gegenwärtig an Durchschlagskraft. Auch, weil Heine sich Woche um Woche zu einer defensiven Aufstellung genötigt sieht. Denn die Personalnot bleibt "das bestimmende Thema". Seit vier Wochen sei man "mit 50 Prozent unterwegs", zeitweise seien noch weniger Spieler einsatzfähig. "Es spielt jeder, der zweimal trainiert hat", sagt Heine über die Rückkehrer. Sechs Verletzte muss er noch ersetzen. "Die, die da sind, machen’s gut." In Endingen sollen sie Fehler vermeiden und möglichst erstmals gewinnen.

Erwartbar engagiert

Verbandsliga: FC 08 Villingen II – FC Teningen (Sonntag, 16 Uhr). "Auf eigenem Platz wollen wir immer gewinnen, ein gutes Spiel abliefern und wenn es geht keinen Gegentreffer kassieren", bringt Villingens U-21-Trainer Mustafa Gürbüz mit Blick auf das Wochenende die Erwartungshaltung auf den Punkt. Die Teninger seien weit besser, als es der momentane Punkte- und Tabellenstand vermuten lasse. Eine spezielle Herausforderung sei die Suche nach Beständigkeit: "Wir haben die Aufgabe, die letztjährigen U-19-Spieler an die Liga heranzuführen und weiterzubringen. Dazu die vielen 17- und 18-Jährigen aus der A-Jugend", so Gürbüz.

Derby der Gebeutelten

Landesliga: FC Bad Dürrheim – FC Schonach (Samstag, 15.30 Uhr). "Sehr viel Lob von den Gegnern" haben die Bad Dürrheimer laut Enrique Blanco zuletzt gekriegt – Punkte wären dem Trainer lieber gewesen. Er kennt den Grund für die drei Niederlagen ohne eigenes Tor in Folge: "Wir haben ein Wahnsinnsproblem im letzten Drittel." Da würden manche unerfahrenen Spieler in seiner jungen Mannschaft zu lange überlegen. "Wir sind gerade mental dran", auch mithilfe von Videos. Im Training klappe es schon gut. Bis auf zwei Urlauber und den gesperrten Rexhaj ist der Dürrheimer Kader komplett. Punkte brauchen beide dringend im Derby des Tabellen-13. gegen den 15. aus Schonach.