SPORTVORSCHAU

ben,pau,lab,pku,sms,uws

Von Benedikt Hecht, Peter Schaub, Lars Blümle, Philip Kugler, Stephanie Maier-Straubmüller & Uwe Schwerer

Fr, 23. Oktober 2020

Oberliga BaWü

HANDBALL OBERLIGA

Bloß kein eins gegen eins

TuS Schutterwald – TVS Baden-Baden, Samstag, 19.30 Uhr (ben). Optimistisch geht TuS-Trainer Nico Baumann in die Partie gegen Baden-Baden. "Wie wir vergangenes Wochenende den Sechs-Tore-Rückstand noch aufgeholt und uns so einem Punkt gesichert haben, das begeistert mich." Mit dem TVS erwarten die Schutterwälder eine Mannschaft, die äußerst körperbetont zu Werke geht. "Wir dürfen uns auf keinen Fall zu oft in eins gegen eins Situationen drängen lassen", warnt Baumann daher. Letztendlich gehe es darum, dass sein Team wieder zeige, dass es guten Handball auf die Platte bringen kann. "Birkenau hat uns vorgemacht, dass der TVS durchaus schlagbar ist", so Baumann. Verzichten muss der Coach am Samstag auf Bastian Hug.



HANDBALL SÜDBADENLIGA

Personallage angespannt

HTV Meißenheim – SG Kappelwindeck/Steinbach, Samstag, 20 Uhr (uws). Der HTV, mit 0:6 Punkten in die Runde gestartet, hat es mit einem Gegner zu tun, der vor der Runde zu den Favoriten in der Südbadenliga gezählt wurde, aber lediglich 3:3 Zähler aufweist. Der Meißenheimer Trainer Christian Huck sagt: "Die SG hat an sich selbst den Anspruch, vorne mitzuspielen, deshalb werden sie mit Sicherheit nicht zufrieden damit sein, wie sie in die Saison gestartet sind. Wir sind sicher Außenseiter." Die Personallage beim HTV ist angespannt, die Trainingsbeteiligung war nicht ganz zufriedenstellend in der Woche. Zudem sind einige Spieler noch angeschlagen.

Aus dem Rhythmus

TuS Altenheim – SG Ohlsbach/ Elgersweier, Freitag, 20.30 Uhr (pku). Nach dem souveränen Heimsieg gegen Oberhausen erwartet der TuS die neu gegründete Spielgemeinschaft. Diese bekam die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren, so konnten die Mannen von Trainer Eisele erst eins der drei angesetzten Spiele bestreiten und ist daher etwas aus dem Rhythmus. Das einzige Spiel der SG war am 3. Oktober, dieses verlor sie in eigener Halle gegen den TV Ehingen mit 24:27. Ein Gegner, der auch dem TuS eine schmerzhafte Niederlage zufügte. Die Altenheimer treffen auf ein Team, von dem zumindest der Elgersweierer Teil im Ried bekannt ist. Ein großer Teil der Mannschaft besteht aber aus dem ehemaligen Landesliga-Team des SV Ohlsbach und ist somit eher unbekannt.

Richtungsweisende Partie

TuS Ottenheim – TuS Helmlingen, Sonntag, 17 Uhr (lab). Das zweite Heimspiel des TuS kann schon richtungsweisend sein, er könnte mit seinem ersten Sieg den Kontakt an die obere Hälfte der Gruppe halten und einen Konkurrenten auf Abstand bringen. Allerdings gastiert mit Helmlingen eine erfahrene Mannschaft. Die Gäste stehen nach drei Niederlagen ohne Punkte da und stehen unter Druck. Allerdings wurde die Vorbereitung durch die Coronamaßnahmen im Ort behindert, anders als in anderen Gemeinden durfte das Team nur mit zehn Spielern pro Hallenhälfte trainieren.

Schwerstarbeit

HGW Hofweier – BSV Phönix Sinzheim, Samstag, 19.30 Uhr (pau). Bärenstark hat sich der Gegner des HGW bisher gezeigt. Zwar waren am Ende keine spektakulären Ergebnisse zu verzeichnen, doch die Spielverläufe gestaltete das Team von Kalman Fenjö dominierend. Drei Spiele, drei Siege, diese Bilanz unterstreicht die Qualität der Sinzheimer. Um die Angriffsmaschinerie der Gäste aufzuhalten, kommt auf die Hofweierer Defensive Schwerstarbeit zu. HGW-Coach Michael Bohn sagt: "Es wartet ein schwerer Brocken auf uns. Um den aus dem Weg zu räumen, müssen wir an unsere Leistung gegen Helmlingen anknüpfen. Die Woche Pause tat allen ganz gut. So konnten einige Blessuren ausgeheilt werden."

SÜDBADENLIGA FRAUEN

Erschwerte Vorbereitung

TuS Ottenheim – HSG Dreiland, Sonntag, 15 Uhr (lab). Unter erschwerten Bedingungen musste sich das Frauenteam des TuS vorbereiten. Die Gemeinde ließ lediglich zehn Spielerinnen pro Hallenhälfte zu, erst nach einer Stellungnahme des SHV vom Mittwoch konnte wieder regulär trainiert werden. "Jetzt müssen wir diese Störung erst einmal aus den Köpfen bekommen und auf das Spiel konzentrieren", sagt TuS-Trainer Tobias Buchholz. Die Gäste mussten sich bisher gleich zweimal mit dem TV Todtnau auseinandersetzen. Einer knappen Niederlage folgte ein deutlicher 32:23-Sieg.
HANDBALL LANDESLIGA

Vollgas und Paroli

HSG Hanauerland – HSG Ortenau Süd, Samstag, 20 Uhr, Hanauerlandhalle Willstätt (sms). Nach Niederlagen zum Auftakt gegen die Reserven aus Schutterwald und Hofweier, kam die Mannschaft um HSG-Trainer Aurelijus Steponavicius beim Aufsteiger SV Zunsweier zum ersten Sieg der Saison. "Wenn alle meine einsatzfähigen Jungs Vollgas geben, können wir auch diesem Gegner Paroli bieten", sagt Steponavicius. Aber der deutliche Erfolg der Hanauerländer über den TuS Altenheim II sollte seinem Team eine Warnung sein.

TISCHTENNIS 2. LIGA

Belgische Tests

TTC Weinheim – DJK Offenburg, Sonntag, 14 Uhr (tik). Die DJK blickt einem schweren Spiel beim Tabellenführer entgegen. In der vergangenen Saison holte sich Weinheim die Meisterschaft in der zweiten Liga, verzichtete aber auf den Aufstieg. Trotzdem hat sich Weinheim noch einmal deutlich verstärkt. Mit Lisa Lung kam die Nummer eins Belgiens ins Team und mit Margo Degraef eine weitere belgische Nationalspielerin. Die belgische DJK-Spitzenspielerin Nathalie Marchetti dürfte sich als in guter Gesellschaft fühlen. Ob rechtzeitig ein negativer Coronatest vorgelegt werden kann, ist offen. In Belgien werden die Testkapazitäten auf dringend benötigte Tests fokussiert, was dazu führen könnte, dass Marchetti nicht getestet werden und damit nicht einreisen kann.