Stadterlebnis pausiert weiter

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 07. Juli 2020

Endingen

Keine Aufführungen im Juli.

(BZ). Seit 15 Jahren gibt es das Stadterlebnisspiel "Sag, wem gehört die schöne Stadt" in Endingen. Die Stadtschauspielerinnen und -spieler können auf rund 150 Vorstellungen und unzählige auswärtige Aufführungen und Einsätze zurückblicken. In diesem Jahr wollte die Bürgerbühne unter der Leitung von Annette Greve ihr Jubiläum feiern, doch dann änderte die Corona-Pandemie alles.

Bei jeder neuen Corona-Verordnung überlegen die Verantwortlichen der Deutschen Kammerschauspiele – die Bürgerbühne ist eine Produktionsgruppe des professionellen Theaters mit Sitz in Endingen – und die Stadt erneut, ob und wie das Stadterlebnisspiel möglich wäre, teilt das Theater mit. Seit dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, ab dem 1. August sollen Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt sein. Das gelte aber nur dann, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer feste Sitzplätze zugewiesen werden und der Mindestabstand von 1,5 Meter gewährleistet ist. Ohne feste Sitzplätze gilt, dass ab dem 1. Juli sich im öffentlichen Raum mit Abstandsgebot nur 20 Personen treffen dürfen.

Mit diesen Regelungen sei das Stadterlebnisspiel im Juli nicht durchzuführen, weshalb man die Vorstellungen am 17. und 18. Juli absagen müsse, so die Verantwortlichen. Die Verantwortung füreinander habe jedoch oberste Priorität, zumal viele der rund 120 Mitwirkenden zur Risikogruppe gehören, so Annette Greve.

Wer die Bürgerbühne unterstützen wolle, könne Gutscheine kaufen bei der Touristinfo Endingen, E-Mail touristinfo@endingen.de, Tel. 07642/ 689990. Möglich seien auch Platzreservierungen für den einen oder anderen Termin im Herbst. Falls dieser nicht zustande kommen darf, bleibt die Karte in Absprache für einen anderen Termin auch im Jahr 2021 gültig.