Starke deutsche Kombinierer

dpa, bz

Von dpa & BZ-Redaktion

Mo, 18. Januar 2021

Nordische Kombination

Rießle und Frenzel siegen im / Riiber mit Mühe Erster im Einzel.

(dpa/BZ). Die deutschen Kombinierer Eric Frenzel und Vinzenz Geiger sind im italienischen Val di Fiemme nur haarscharf an einem Weltcupsieg im Einzel mit Skispringen und Zehn-Kilometer-Skatingrennen vorbeigeschrammt. In einem Fotofinish landete der Norweger Jarl Magnus Riiber am Sonntag mit 0,1 Sekunden ganz knapp vor den Olympiasiegern Frenzel und Geiger, die auf der Zielgeraden beeindruckend aufgeholt hatten. Für Gelb-Träger Riiber war es bereits der vierte Sieg in diesem Winter. Frenzel, der trotz des knapp verfehlten Sieges zufrieden die Faust nach oben streckte, steht zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podest.

"Ich bin überglücklich, dass es zum Schluss so gut funktioniert hat", kommentierte Frenzel in der ARD nach dem Rennen. Er habe im Pulk von 18 Sportlern auch "das Glück gehabt, dass ich gut durchgekommen bin". Geiger sagte, er sei froh über den Podestplatz. Die beiden Schwarzwälder Fabian Rießle (SZ Breitnau) und Manuel Faißt (SV Baiersbronn) belegten mit je 1,7 Sekunden Rückstand auf Riiber die Ränge acht und neun.

Frenzel und Rießle hatten am Samstag den Teamsprint der Nordischen Kombination für sich entschieden – vor Österreich und Finnland. Beim Teamsprint laufen die beiden Mitglieder einer Mannschaft jeweils fünf Runden, die 1,5 Kilometer lang sind. "Es hat Gott sei Dank gereicht am Ende", stellte Rießle zufrieden fest. Das zweite deutsche Team mit Johannes Rydzek und Julian Schmid wurde Vierter. Nach dem Skispringen waren Frenzel und Rießle mit nur neun Sekunden Rückstand auf die führenden Japaner ins insgesamt 15 Kilometer lange Langlaufrennen gegangen. Mitte des Rennens hängten die beiden Deutschen und die Österreicher Johannes Lamparter und Lukas Greiderer das norwegische Team ab, das ohne Riiber antrat. "Es läuft alles nach Plan", stellte Bundestrainer Hermann Weinbuch kurz vor Schluss in der ARD fest – und er hatte recht: Rießle entschied das Rennen aus dem Windschatten heraus gegen Greiderer mit einem Antritt.