Feldberg / Herzogenhorn

Tote Wintersportler im Schwarzwald: Ohne Sonde und Schaufel unterwegs

Max Schuler

Von Max Schuler

Di, 03. Februar 2015 um 07:02 Uhr

Südwest

Sie waren erfahren und wählten vermeintlich sichere Routen – dennoch sind am Feldberg und Herzogenhorn zwei Wintersportler in Lawinen ums Leben gekommen. Wie konnte das passieren?

Nach den Lawinenunglücken am Feldberg und am Herzogenhorn, bei dem am vergangenen Freitag zwei Menschen starben, versuchen Bergwacht und Polizei das Geschehen aufzuarbeiten. Lawinenexperten haben Schneeprofile vor Ort genommen, anhand derer sie die dramatischen Ereignisse rekonstruieren. So geht die Bergwacht jetzt davon aus, dass der 20-jährige Mann nicht bei der Abfahrt, sondern beim Aufstieg von der Zastler Hütte zum Feldberggipfel tödlich verunglückt ist.

"Es war eine eher ungewöhnliche Stelle für einen Lawinenabgang." Stefan Schaake, Bergwacht Zusammen mit seinem Begleiter kam er mit Tourenskiern vom ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ