Landesliga

SV 08 Laufenburg gibt Sieg gegen Spvgg. Untermünstertal aus der Hand

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

So, 27. September 2020 um 16:13 Uhr

Landesliga Staffel 2

Nur zwei Siege aus sechs Spielen: Vizemeister SV 08 Laufenburg lässt auch gegen die Spvgg. Untermünstertal Punkte liegen. Den Ausgleich kassiert der Landesligist in der Nachspielzeit.

Es gibt keinen ungünstigeren Zeitpunkt für ein Gegentor. Es war der letzte Angriff, als Mario Carla für die nicht nachlassenden Gäste aus Untermünstertal auf das Tor schoss. Der Winkel war spitz, das konnte eigentlich nichts werden. Doch Zeit für Dribblings oder ausgiebiges Kombinationsspiel war nicht mehr, Carla ging volles Risiko, er traf den Ball perfekt – und setzte ihn in den Winkel. Es war in der 92. Minute das 2:2 nach 0:2, die einen hüpften, die anderen sanken zu Boden, denn da der Schiedsrichter die Landesligapartie direkt im Anschluss beendete, waren dem SV 08 Laufenburg alle Mittel genommen, noch einmal zu reagieren. Mit nur zwei Siegen aus sechs Spielen ist der Vizemeister nicht gerade den Erwartungen entsprechend gestartet.

Es steht allerdings in Zweifel, ob die Nullachter in einer weiteren zwei- oder dreiminütigen Zugabe noch etwas hätten ausrichten können. Denn in der zweiten Halbzeit sprühten sie, ganz anders als bis Minute 45, nicht eben vor Esprit, und da schon vor der Nachspielzeit ein Tor für die Gäste fällig schien, stand die Verdientheit des Endresultats nicht in Zweifel.

"Keine Spielanlage, keine Laufbereitschaft" SV-08-Coach Michael Wasmer
Trainer Michael Wasmer versuchte gar nicht erst, sein Resümee in zurückhaltende Worte zu kleiden. "Keine Spielanlage und keine Laufbereitschaft" habe er nach der Pause gesehen, man habe sich "selber in Bedrängnis gebracht, wir waren zu passiv". Das war, wenn auch durchaus drastisch, in wenigen Sätzen zusammengefasst, was nach einer schwungvollen ersten Hälfte passierte. Es war eine überzeugende erste Halbzeit, in der für die schnell kombinierenden Laufenburger viel mehr hätte herausspringen müssen, als ein scheinbar beruhigendes 2:0, für das Emanuel Esser (18.) und Bujar Halili (24.) gesorgt hatten. Zunächst habe man den Fußball gespielt, "den wir alle spielen wollen", urteilte Co-Trainer Marc Schikowski. "Viel in Bewegung, vor allem ohne Ball, schnelle Spieleröffnung, passsicher und voller Spielfreude." Der starke Regen mit dem schnellen Platz machte den Gästen zu schaffen. Halili köpfelte an das Lattenkreuz (16.), ehe Esser auf Sandro Knabs Vorarbeit vollendete und Halili nach einem klugen Pass von Sandro D’Accurso abgebrüht zum 2:0 verwandelte.

Noch vor dem Wechsel hätte unter anderem Paul Mendy, der aus der Viererkette ins offensive Mittelfeld gerückt war, erhöhen können, sein Schuss verfehlte das Tor um Zentimeter, doch es deutete nichts auf eine Wende hin. "Zur Pause hätten wir mit 0:5 hinten liegen können", sagte Gäste-Trainer Enzo Minardi, der frühere Lörracher Coach, und ließ ein deutliches Aber folgen: "Nach dem Wechsel hätten wir sogar fünf Tore erzielen können." Denn es folgte eine zweite Spielhälfte, in der die Laufenburger nur noch weitgehend bemüht waren, es beim 2:0 bewenden zu lassen und sie den Tälern die höheren Spielanteile überließen. Die Hoffnung, dass der Vorsprung beruhigen und beflügeln würde, erfüllte sich nicht. Vielleicht beruhigte er zu sehr, denn die Gastgeber gaben den Sieg leichtfertig aus der Hand, auch bei mehreren hochkarätigen Konterchancen.

Trotzdem weiter gute Voraussetzungen für den SV 08

Die Gäste dagegen waren nach dem Wechsel "aggressiver und lauffreudiger als wir", befand Schikowski. Nach einem von Raphael Scherzinger parierten Foulelfmeter, der wie angekündigt für Diego Cambero im Tor stand, musste er Musu Jaitehs zweiten Versuch passieren lassen (64.), und danach schien der Ausgleich irgendwann nur noch eine Frage der Zeit. Gäste-Offensivspieler Ablie Suwareh, Spitzname "Messidinho", war von den Gastgebern nur schwer zu kontrollieren, seine Chance vereitelte Scherzinger noch stark (90.). Doch dann kam Carla.

Für die Laufenburger ein Tiefschlag, nach dem 1:2 beim Bahlinger SC II erneut leichthin abgegebene Punkte. Dennoch bleibt es bei prinzipiell guten Voraussetzungen für die Nullachter, die mit Spielstärke und Geschlossenheit überzeugen können. Zumindest über längere Phasen.
SV 08 Laufenburg – Spvgg. Untermünstertal 2:2 (2:0)

SV 08: Scherzinger; Schneider (73. Gläsemann), Zölle, Flaig, Hackenberger; Mendy, Mathis, Knab, Esser (88. Heyde); B. Halili, D’Accurso. Tore: 1:0 Esser (18.), 2:0 B. Halili (24.), 2:1 M. Jaiteh (64.), 2:2 Carla (90.+2). Schiedsrichter: Gaßner (Immendingen). Zuschauer: 111. Besonderes: Scherzinger (SV 08/64.) hält Foulelfmeter von M. Jaiteh.