Fleischeslust allenthalben

Georg Rudiger

Von Georg Rudiger

Mi, 19. Dezember 2012

Theater

Zwischen falschem Schweinskopf und echter Salami: Das barocke Musiktheater "Das große Fressen" am Theater Freiburg.

Ein langer Tisch steht im Winterer-Foyer des Freiburger Theaters, beladen mit Obstschalen und Käsetellern, Hummer und Pastete, Blumen und Kerzen. Genussvoll trägt eine tiefe Stimme aus dem Lautsprecher (Victor Calero) mit französischem Akzent und erotischem Unterton ein Kochrezept vor. Es ist angerichtet für "Das barocke Fressen". Die Namensähnlichkeit zum französischen Kinofilm "Das große Fressen" aus dem Jahr 1973 hat der junge Regisseur Tim Jentzen bewusst gewählt. Hier wie dort beschränkt sich der Appetit der anwesenden Personen nicht nur auf die köstlichen Speisen: ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ