Tunnel sollte zum Geld führen

dpa

Von dpa

Do, 20. Mai 2021

Panorama

Mutmaßliche Einbrecher gruben vor Volksbank, flogen aber auf.

Offensichtlich haben Einbrecher mit einem Tunnel in eine Volksbank im nordrhein-westfälischen Spenge eindringen wollen, ihr krimineller Plan ist vor Vollendung aber aufgeflogen. Bauarbeiter seien auf den Tunnel gestoßen, nachdem sie wegen abgesackter Pflastersteine an einer Parkplatz-Einfahrt gerufen worden waren, so die Polizei. Die Volksbank hatte eine Fachfirma beauftragt – zunächst ging man von einem Wasserschaden aus. Doch die Bauarbeiter fanden Holzplanken in zwei Metern Tiefe, unter denen der Tunnel war. Die dann gerufene Polizei entdeckte: Der Tunnel ist bis zu acht Meter lang und einen Meter breit. Ein Ende befindet sich kurz vor der Bank, das andere unter einem Trafohäuschen – dort dürften die Grabungsarbeiten begonnen haben. Am Trafohäuschen war das Schloss getauscht worden. Unklar ist, was mit dem Erdaushub passiert ist.