Verkehrsrecht

Unfallschaden: Wann der Fahrzeughalter trotz Unschuld haften muss

Sebastian Hermesdorf

Von Sebastian Hermesdorf

Sa, 03. September 2016 um 08:00 Uhr

Auto & Mobilität

Auch, wenn ein Geschädigter nach einem Unfall von seiner Unschuld überzeugt ist, kann die Haftpflicht des Unfallgegners ihn zur Kasse bitten: Wegen "Betriebsgefahr". Wann und wie ist das möglich?

Bei der alltäglichen Bearbeitung von Verkehrsunfällen gibt es regelmäßig die Situation, dass ein Geschädigter überzeugt ist, keinerlei Schuld am Zustandekommen des Verkehrsunfalls zu haben, der Haftpflichtversicherer des Unfallgegners sich jedoch weigert, den entstandenen Schaden in vollem Umfang zu regulieren. Regelmäßig wird der Einwand erhoben, bei dem "Unschuldigen" am ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung