UNTERM STRICH: Du sollst nicht begehren...

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Di, 05. Januar 2021

Unterm Strich

Nach Fucking nun St. Corona: Österreichische Ortstafeln verschwinden / Von Alexander Dick.

Darüber, ob der Mensch von Natur aus eher gut oder böse sei, streiten sich die philosophierenden Geister. Unbestritten dagegen ist: Er kann böse sein. Er klaut zum Beispiel, obwohl das mit dem Nicht-Begehren-Dürfen schon in fundamentalen Gesetzen wie den Zehn Geboten geregelt ist. Also: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Rind, Esel – oder Ortsschild. Steht so nicht drin, dürfen wir aber analog unterstellen.

Weil es nicht nur fies, sondern auch blöd ist. Wenn wir uns zum Beispiel auf den Weg ins österreichische Fucking machen und dann gar nicht merken, dass wir schon angekommen sind, weil irgend so ein Dödel das Ortsschild geklaut hat. Weil da, hahaha, so was Doppeldeutiges draufsteht. Tut’s nicht mehr, das Beispiel ist historisch. Fucking heißt jetzt Fugging, wie wir an dieser Stelle schon ausführlich vermeldet haben, unter anderem, damit der Anreiz für Ottonormaldödel schwindet, das Ortsschild zu klauen. O fugg...

Davon können sich die rund 392 Bürgerinnen und Bürger (Stand 1. Jänner 2020!) im niederösterreichischen St. Corona am Wechsel freilich nix kaufen. Jedenfalls solange sie das gleiche Schicksal ereilt wie ihre 106 oberösterreichischen Leidensgenossinnen und -genossen. Ihnen wurde jetzt, wie die Niederösterreichischen Nachrichten in Erfahrung gebracht haben, gleich zwei Ortstafeln geklaut. "Fachgerecht abmontiert", sagt der Bürgermeister. Auf den etwas älteren Schildern habe übrigens der Zusatz "am Wechsel" gefehlt. Da bleiben viele ungeklärte Fragen. Etwa ob Corona ohne Wechsel für Langfinger attraktiver ist? Oder weshalb die Schilder erst jetzt zur Jahreswende geklaut wurden? Und natürlich: Warum holt sich jemand Corona freiwillig ins Haus? Am Wechsel (das ist übrigens ein sehr östlicher Gebirgszug der Alpen) hat man jedenfalls Anzeige erstattet. Ob es eine Soko gibt, wissen wir nicht. Aber neue Schilder wurden nachbestellt. Das zeugt von eigenwilligem Optimismus: Dass Corona bleibt, jedenfalls in der heiliggesprochenen Form.