Wackliges Fundament

Frank Hellmann

Von Frank Hellmann

Di, 16. Februar 2021

Fussball International

Das Achtelfinale in der Fußball-Champions-League zwischen RB Leipzig und FC Liverpool steht unter eigenartigen Vorzeichen / Klopp dementiert Rücktrittsgedanken.

. Julian Nagelsmann will sich nicht anmaßen, über die Arbeit von Jürgen Klopp zu urteilen. Um über den Meistermacher des FC Liverpool zu sprechen, müsse er eigentlich mehr Hintergründe des täglichen Tuns kennen. Aber sagen konnte der Trainer von RB Leipzig dies: Als der Kollege bei Mainz, Dortmund und Liverpool anfing, habe es anfangs "nicht extrem rosig" ausgesehen, bald darauf habe der "Menschenfänger" diese Klubs nicht nur sportlich nach oben geführt, sondern sei überall auch als "guter Typ bei den Spielern, als guter Geist auf der Geschäftsstelle" angekommen – und vielleicht zählt das rückblickend sogar mehr als so mancher Titel. Ergo: "Wie er Menschen führt und begeistert, da kann man sich schon etwas abschauen."

Insbesondere für Nagelsmann, der zwar mit 33 Jahren ein prägendes Gesicht der Bundesliga ist, aber nicht annähernd auf solche Beliebtheitswerte wie die zwei Jahrzehnte ältere Kultfigur Klopp kommt. Normalerweise wäre das anstehende Champions-League-Achtelfinale zwischen dem Bundesliga-Zweiten RB Leipzig und dem in der Premier League schwer ins Straucheln geratenen FC Liverpool (Dienstag, 21 Uhr/ DAZN) wie gemacht dafür, das Duell auf die unterschiedlich tickenden Figuren an der Trainerbank zu reduzieren. Was sich aber schon durch die Verlegung nach Budapest verbietet, weil eine sportpolitische Ebene mitspielt, die weit über den Fußball hinausreicht. Aus Furcht vor einer Ausbreitung der mutierten Virus-Varianten untersagt Deutschland ohne Ausnahmen Einreisen aus Großbritannien. Viele Politiker stören sich immens an der Stringenz, mit der die Dachorganisation Uefa die Europapokalwettbewerbe durchzieht.

Nagelsmann hatte zwar am Montag im Kicker gesagt, es sei zumindest nachvollziehbar, die Austragung fast 800 Kilometer entfernt vom Ursprungsort zu hinterfragen, wollte sich aber auf der Pressekonferenz etwa zum Disput zwischen Bayern-Trainer Hansi Flick und SPD-Politiker Karl Lauterbach nicht äußern: "Ich enthalte mich dieser Diskussion." Für RB-Keeper Peter Gulacsi haben beide Kontrahenten nun in der Puskas-Arena ein Auswärtsspiel, wobei er als einer von drei ungarischen Nationalspielern beim Brauseklub hier schon die EM-Qualifikation geschafft hat. Der 32-Jährige verbrachte zudem sechs Jahre in Liverpool, kennt aber aus seiner Anfangszeit als Profi allein noch Kapitän Jordan Henderson, der laut Nagelsmann im Geisterspielbetrieb eine Schlüsselrolle einnimmt, weil er "jede Situation kommentieren und coachen" würde.

Klopp, das andere Sprachrohr der "Reds", nutzte eine digitale Fragestunde, um die Umstände der Formkrise nicht dramatischer zu schildern als sie sind – auch wenn drei Liga-Niederlagen in Serie und fünf von sieben nicht gewonnenen Pflichtspiele für Alarmstimmung an der erfolgsverwöhnten Anfield Road sorgen: "Die Sachen laufen nicht in unserem Interesse. Wir machen die Fehler nicht absichtlich. Wir verlieren nicht, weil wir schlechten Fußball spielen." Der sei nach seinem Dafürhalten immer noch teilweise herausragend, doch um die Missstände bei seiner Mannschaft redete der Welttrainer nicht herum: "Fußball ist wie ein Hausbau. Wenn das Fundament nicht steht, wackelt das ganze Haus."

Keiner würde in Liverpool Tatsachen ignorieren, was die Ergebnisse betreffe, sagte Klopp, der sich energisch gegen die Vermutung stellte, der Tod seiner Mutter Elisabeth belaste ihn so weit, dass er sogar an Rücktritt gedacht habe. Seine Replik dazu fiel deutlich aus: "Das stimmt nicht. Ich brauche keine Pause. Es muss sich niemand um mich Sorgen machen."

Achtelfinal-Hinspiele (alle 21 Uhr):

RB Leipzig – FC Liverpool heute/DAZN

FC Barcelona – Paris St. Germain heute/Sky

FC Sevilla – Borussia Dortmund Mi./DAZN

FC Porto – Juventus Turin Mi./Sky

Lazio Rom – Bayern München 23.2./Sky

Atl. Madrid – FC Chelsea 23.2./DAZN

M’gladbach – Manchester City 24.2./DAZN

Atalanta Bergamo – Real Madrid 24.2./Sky

Rückspiele am 9./10. und 16./17. März.