"Jeder kann im Leben in die Hölle abrutschen"

Bernd Fackler

Von Bernd Fackler

Mo, 01. September 2014

Waldkirch

BZ-INTERVIEW mit dem Historiker Wolfram Wette über sein neu erschienenes Buch und über kriegerische Zeiten / Heute vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg.

WALDKIRCH. "Ehre, wem Ehre gebührt! Täter, Widerständler und Retter. 1939 - 1945" heißt ein neues Buch des Waldkircher Historikers Prof. Wolfram Wette, das soeben im Donat-Verlag (Bremen) in der Reihe "Geschichte & Frieden" erschienen ist. Dazu und zu anderen Themen, die mit Kriegen zusammenhängen, befragte BZ-Redakteur Bernd Fackler den Autor – aus gegebenem Anlass: Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann heute vor 75 Jahren der Zweite Weltkrieg.

BZ: Herr Professor Wette, Sie sind Historiker, kein Psychologe. Trotzdem die Frage: Kann in Extremsituationen wie Krieg und Diktatur jeder Mensch zum Täter, zum Widerständler, zum Retter werden?
Wette: Nehmen wir die Zeit des Zweiten Weltkrieges! Was ein Widerständler und was ein Retter ist – zum Beispiel ein Retter von verfolgten Juden –, kann man sich unmittelbar vorstellen. Anders ist es bei den Tätern: Wer sollte als Täter gelten? Der SS-Mann, der Polizist, der Wehrmachtsoldat oder der Kollaborateur, der an der Erschießung von Kriegsgefangenen, Juden und russischen Zivilisten mitwirkte? Der sich persönlich an Massakern beteiligte oder diese "vor Ort" befahl? Oder die verantwortlichen Vorgesetzten in der Befehlskette bis hinauf zu den maßgeblichen Schreibtischtätern in den Zentralen des NS-Regimes? Waren auch die Zuarbeiter, Zuschauer, Mitwisser, Wegschauer als Täter oder doch als Mittäter anzusehen? Gab es so etwas wie ein Kollektiv von Tätern, das durch den Willen zur Vernichtung von rassistisch definierten Feinden zusammen gehalten wurde?
Seit jeher und je nach Interessenlage sind ganz unterschiedliche Antworten auf diese Fragen gegeben worden. Unmittelbar einsichtig ist: Ohne eine Vielzahl von Tätern auf allen Ebenen der Hierarchie wären die millionenfachen Judenmorde nicht zu realisieren und wäre der Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion nicht führbar gewesen.

Aber niemand wird als Täter geboren. Vielmehr ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ