Gedenken

"Stolpersteine" werden im September verlegt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 08. August 2012

Waldshut-Tiengen

Jeder Stein ein Schicksal: Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus.

WALDSHUT-TIENGEN (uma/BZ). Klara und Jenny Aufrichtig führten in den 30er Jahren ein Schuhgeschäft in der Waldshuter Kaiserstraße 17, dort, wo sich heute die Sparkassen-Zweigstelle befindet. 1940 wurde die Klara Aufrichtig (42) wie viele badische Juden nach Gurs, ein französisches Internierungslager, deportiert. Sie wurde im Konzentrationslager Auschwitz ermordet. Ihre Schwester Jenny (44) wurde ebenfalls nach Gurs gebracht. Sie wurde befreit und überlebte.

An diese jüdischen Frauen werden bald pflastersteingroße Messingsteine erinnern. 16 dieser Stolpersteine sollen Mitte September in Waldshut und Tiengen ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung