China

Warum weist der Kommentator nicht darauf hin?

Michael Dyllick-Brenzinger

Von Michael Dyllick-Brenzinger (Freiburg)

Di, 29. September 2020

Leserbriefe

Zu: "Eine frohe Botschaft", Tagesspiegel von Jörg Buteweg (Politik, 24. September)
Klimaneutrales China – wirklich eine frohe Botschaft? Jörg Buteweg empfindet die Ankündigung Chinas, bis 2060 klimaneutral zu werden als "frohe Botschaft".
Abgesehen davon, dass solchen Ankündigungen von autokratischen Herrschern mit Vorbehalt zu begegnen ist – und im vorliegenden Fall höchstwahrscheinlich ein bewusstes politisches Ablenkungsmanöver sein dürfte –, übersieht Herr Buteweg die Tatsache, dass in China laut "statista.com" derzeit 1077 Kohle- und 47 Atomkraftwerke in Betrieb und 44 neue Atomreaktoren geplant sind.

Warum weist der Kommentator nicht darauf hin? Warum soll das "für die deutsche und europäische Wirtschaft" eine "frohe Botschaft" sein? Als Vorbild für eine klimaneutrale Politik dürfte das im atomfeindlichen Deutschland kaum begrüßt werden. Und ob China sich an diese Ankündigung halten wird, darf angesichts vieler vollmundiger Beschlüsse und Absichtserklärungen bezweifelt werden. Michael Dyllick-Brenzinger, Freiburg