Rheinprogramm

Tulla veränderte den Oberrhein für immer

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Fr, 06. März 2009 um 08:48 Uhr

Weil am Rhein

Vor 150 Jahren wurde der Rhein in ein neues Bett gezwungen und so in der Aue neues, urbares Land gewonnen. Doch die Korrektur war nicht zum Guten – jetzt versucht man sie rückgängig zu machen. Doch der alte Oberrhein ist für immer verschwunden.

Mit dem Namen Johann Gottfried Tulla verbindet sich noch heute die tiefgreifendste Veränderung der Landschaft am Oberrhein. Wer schockiert ist über die nun beginnenden Abholzungen und Ausbaggerungen im Rahmen des Integrierten Rheinprogrammes, sollte sich in Erinnerung rufen, dass der Rhein noch vor 150 Jahren zwischen Basel und Breisach nicht die mindeste Ähnlichkeit hatte mit dem, wie wir ihn heute antreffen – und auch nicht mit dem, was nun aus ihm werden soll.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts floss der Rhein zwischen Basel und Karlsruhe auf einem zwei bis drei ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ