Einsatz wegen sinkendem Motorboot im Yachthafen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 16. Juli 2019 um 15:02 Uhr

Weisweil

Ein Motorboot drohte am Montagabend im Weiweiler Yachthafen zu sinken. Die Feuerwehr konnte das Boot aus dem Wasser ziehen und so am Ende schlimmeres verhindern.

Wegen eines sinkenden Motorbootes waren die Feuerwehr Weisweil und die Polizei am Montagabend im Yachthafen bei Weisweil im Einsatz.

Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen am Dienstag mitteilte, drohte ein etwa sechs Meter langes Motorboot aufgrund eines Lecks im Rumpf gegen 20.45 Uhr zu sinken. Da die Gefahr bestand, dass Betriebsstoffe austreten könnten, war die örtliche Feuerwehr vor Ort.

Als die Einsatzkräfte vor Ort am Rhein eintrafen,war das am Steg des Yachtclubs befestigte Motorboot bereits teilweise gesunken. Es wurde im Heckbereich ausgepumpt und beidseitig mit Gurten gesichert.

Betriebsstoffe liefen laut Mitteilung der Polizei nicht aus. Da sich der Motorraum kurzzeitig unter Wasser befand, waren zwar kleine Schlieren im Wasser zu erkennen. Eine Umweltgefährdung könne allerdings ausgeschlossen werden.

Der Bootseigner wurde informiert unterrichtet. Das Boot sollte im Lauf des Dienstags aus dem Wasser geholt werden.

Die Ursache des Lecks ist noch unklar. Hinweise auf eine strafbare Handlung ergaben sich nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei bislang nicht. Die Wasserschutzpolizei ermittelt.