Zischup-Schreibwettbewerb-Gewinnerin Herbst 2022

Weltkriege, Klimawandel, Geburten

Salomè Bigott, Klasse 8c, Staudinger Gesamtschule

Von Salomè Bigott, Klasse 8c, Staudinger Gesamtschule (Freiburg)

Fr, 23. Dezember 2022 um 18:38 Uhr

Schreibwettbewerb Zischup

Salomé Bigott hat sich Gedanken über den Begriff "Zeitenwende" gemacht. Dabei hat sie ganz unterschiedliche Bedeutungen für ihn gefunden.

Was verstehe ich unter Zeitenwende? – Ich denke so, genau kann ich das gar nicht sagen…

Vor meiner Zeit gab es viele Ereignisse, die ich als Zeitenwende bezeichnen würde. Die Entstehung des Menschen zum Beispiel. Gut, das ist etwas lange her, also nehmen wir etwas, das einen Tick aktueller ist, etwa den Buchdruck oder den Beginn und das Ende der Weltkriege. Und dann wäre da noch die Erfindung von Autos und Computern oder dem Internet. Dinge, die vieles verändert haben.

Würde man mich fragen, ob ich eine Zeitenwende miterlebt habe, würde ich vermutlich antworten, dass wir uns in einer befinden. Und das nicht erst seit gestern. In den letzten Jahren hat sich viel verändert. Klimawandel, neue Rechte und Gesetze, die früher undenkbar waren. All diese großen Veränderungen würde ich als Zeitenwende bezeichnen. Alle paar Jahre oder sogar Tage verändern sich große Dinge.

Wobei man diesbezüglich auch auf den Einzelnen schauen kann. Machen wir ein Beispiel: Als meine Eltern meine große Schwester zur Welt brachten, änderte sich vieles für sie. Neue Freuden aber auch Fragen tauchten auf. Wenn man an diesem Beispiel festhält, kann man es aus der Sicht meiner größten Schwester betrachten, als meine andere Schwester zur Welt kam. Und dann wiederum, als ich kam. Es gibt also auch Zeitenwenden in kleinerem Rahmen.

Und wie ich einen Unterschied zwischen weltbewegenden Zeitenwenden mache, mache ich auch Unterschiede zwischen "guten" und " schlechten" Zeitenwenden. Zum einen können sie Wissenschaft, Forschung oder Entdeckung heißen, aber andererseits kann es auch Dinge geben, die sich besser nicht wieder ändern sollten. Der Frieden in Europa zum Beispiel. Ich hätte nicht gedacht, dass es in Europa noch einmal Krieg geben würde. Und auch das ist eine Zeitenwende.

Um meine Leitfrage zu beantworten, würde ich also sagen, für mich ist eine Zeitenwende, wenn sich für mich persönlich, meine Stadt oder die ganze Welt etwas grundlegend verändert und am Ende etwas Gutes oder Schlechtes dabei herauskommt, das neue Probleme, Möglichkeiten, Meinungen, Interessen und Blickfelder ermöglicht.
Thema des Zischup-Schreibwettbewerbs

im Herbstprojekt 2022 war "Zeitenwende". Der Begriff sollte sich allerdings nicht unbedingt auf die Weltpolitik beziehen – er passt auch zu vielen Situationen im Privaten.