Para-Biathlon

Wie Ex-Biathlet Robin Wunderle zum Para-Guide wurde

Niko Rhein

Von Niko Rhein

Mo, 23. März 2020 um 17:00 Uhr

Biathlon

Was tun, wenn die eigene Biathlon-Karriere ins Stocken gerät? Vor dieser Frage stand Robin Wunderle vom SC Todtnau, nun hat er ein neues Ziel: Als Para-Guide für Nico Messinger zu den Paralympics kommen.

Eigentlich ist am 13. Januar 2020 alles wie so häufig im bisherigen Leben von Robin Wunderle. Im enganliegenden Rennanzug und mit den schulterhohen Stöcken bewaffnet, sprintet der 22-Jährige auf seinen Skating-Skiern die Langlaufstrecke am Dresdner Königsufer entlang. Nur, dass er sich immer wieder umdreht und hinter sich blickt. Nicht, um den Abstand zu seinen Verfolgern abschätzen zu können. Er will sich vergewissern, dass Nico Messinger hinter ihm ist. Denn Wunderle läuft an diesem Tag nicht nur für sich und seinen eigenen sportlichen Erfolg. Er läuft als Para-Guide für den sehbehinderten Messinger. Als dessen Begleitläufer beim Para-Ski-Weltcup in der Landeshauptstadt Sachsens.

Seit vergangenem Herbst bildet Wunderle mit dem von Geburt an stark sehbehinderten Wintersportler eine Trainings- und Wettkampfgemeinschaft. "Mein Mitbewohner hat mich darauf angesprochen, dass er einen Para-Biathleten kennt, der einen neuen Guide sucht", berichtet Wunderle über die Umstände des ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ