Wie lange wollen wir da noch zusehen?

Peter Wierer

Von Peter Wierer (Freiburg)

Do, 01. April 2021

Leserbriefe

Weshalb wollen gut zehn Prozent der Eltern in der Karoline-Kaspar-Schule ihre Kinder nicht testen lassen? Verursachen die Tests etwa gesundheitliche Schäden? Oder führen sie zu traumatischen Erfahrungen? Bislang sind solche Folgen nicht bekannt. Sehr wohl aber die Folgen einer Corona-Erkrankung. Einige der Zehn- Prozent-Eltern werden als "sehr laute Menschen" beschrieben, die Mails "unter der Gürtellinie" verfassen. Von kleinen Kindern wird allgemeinhin erwartet, dass sie sich so verhalten: Wer laut schreit und deftig beleidigt, bekommt als erster Recht...

Aus meiner Klasse kann ich von Kindern und Jugendlichen berichten, die vernünftig mit dem Tragen der Maske umgehen und sich gegenseitig ermutigen, alles dafür zu tun, damit wir uns möglichst bald wieder freier bewegen können. Wie lange wollen wir noch zusehen, wie uns eine kleine Minderheit von sogenannten Erwachsenen auf der Nase herumtanzt und alle gefährdet? Weshalb lassen wir uns von solchen Leuten vorschreiben, was zu tun und was zu lassen ist? Muss es so weit kommen, dass Lehrerinnen und Lehrer sich entscheiden, nicht mehr zu unterrichten, weil Eltern ihren Kindern aus nichtigen Gründen eine zumutbare Maßnahme verweigern? Peter Wierer, Freiburg