Fraglich: Privileg für Jagdhunde

pbe,bz

Von Paul Berger & BZ-Redaktion

Mo, 16. September 2019

Wieden

Wieden diskutiert Hundesteuer.

WIEDEN (pbe). Soll es für Jagdhunde Privilegien bei der Hundesteuer geben? Diese Frage diskutierten die Mitglieder des Gemeinderats. Für Jagdhunde galt bislang eine Befreiung von der Hundesteuerpflicht. Inzwischen stellt sich dem Dorfparlament jedoch die Frage, weshalb ausgerechnet für sie ein Privileg gelten soll. Die endgültige Entscheidung darüber, ob die vierbeinigen Jagdbegleiter künftig ebenfalls besteuert werden sollen, wurde vom Gremium zunächst einmal vertagt. Klar ist hingegen: Für Besitzer anderer Hunde wird es ab dem kommenden Jahr teurer. Nachdem die letzte Erhöhung acht Jahre zurückliegt, gelten ab Januar 2020 in Wieden neue Sätze. Danach erhöht sich die Steuer für den ersten Hund von bisher 79 Euro pro Jahr auf 84 Euro. Für weitere Hunde eines Besitzers ist eine Steuer von 168 Euro jährlich fällig. Erstmals kosten Kampfhunde extra, nämlich 540 Euro.