Wir lassen sie ins Messer laufen

Niels Tröger

Von Niels Tröger (Müllheim)

Mo, 15. Februar 2021

Leserbriefe

Zu: "Lucha zieht positive Bilanz", Beitrag von Jens Schmitz (Land und Region, 6. Februar)

Für den noch nicht ausreichend vorhandenen Impfstoff ist Herr Lucha (Grüne) nicht verantwortlich. Für die peinliche Software und das Prozedere zur Erlangung eines Termins wohl schon. Ich habe drei Mitternächte benötigt, um den Ersttermin für meinen 86-jährigen Vater beim Kreisimpfzentrum (KIZ) Lörrach zu buchen; für meine 84-jährige Mutter beim KIZ Freiburg. Entgegen der Anweisung auf der Homepage ließ sich der Zweittermin nicht buchen. Der Anruf bei der Hotline brachte noch mehr Verwirrung. Dort kam der Hinweis auf den nun eingeführten Rückrufservice mit der Möglichkeit, den Ersttermin zu canceln, um dann zwei neue Termine zu erhalten. Ich fühle mich veräppelt. Kein Verantwortlicher hat dieses Programm kritisch getestet. Ich werde klarkommen, bin auch noch lange keine 80 Jahre alt. Meine Eltern allein würden durchdrehen. Die Altersgruppe wünscht sich nichts mehr, als geimpft zu werden. Und wir lassen sie mit dieser Prozedur ins Messer laufen. Niels Tröger, Müllheim