Wirth auf DM-Rang sechs

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Di, 17. August 2021

Radsport

Wallbacher Kunstradfahrerin mit neuer Bestleistung.

Rar gesät waren in diesem Jahr die Wettkämpfe für Caroline Wirth. Anfang August sicherte sich die Kunstradfahrerin des RSV Wallbach nebst dem U-15-Landestitel die Qualifikation für die deutsche Schüler-Meisterschaft. Beim nationalen Titelkampf, zugleich der Saisonabschluss in dieser Altersklasse, in Amorbach lieferte Wirth eine hervorragende Leistung ab: Von 91,30 eingereichten Punkten fuhr sie 85,11 aus und verbesserte ihren Bestwert um 2,81 Zähler.

Mit der Leistung und DM-Platz sechs zeigte sich ihre Mutter und Trainerin Angelika Wirth "sehr zufrieden", ihrer Tochter attestierte sie "eine sehr gute Ausführung mit nur wenigen Wellen", weshalb auch die Abzüge überschaubar blieben. Auch ein kleiner Sturz sowie ein Bodenabstieg brachten lediglich geringe Punkteeinbußen. Die Abstände in der 25-köpfigen Konkurrenz waren teilweise eng, so fehlten Caroline Wirth auf Rang fünf ganze 0,97 Punkte, der vierte Platz lag lediglich 1,66 Zähler entfernt.

Ohne den Bodenabstieg wäre das RSV-Talent wohl bis auf Rang vier vorgerückt, doch hadern wollte Angelika Wirth nicht, im Gegenteil: Der Stolz überwiegt. Ihre Tochter war auf Rang acht eingereicht, eine Top-Zehn-Platzierung dementsprechend realistisch. Doch "dass Caroline zwei Plätze nach vorne rutscht, war nicht zu erwarten", so die RSV-Trainerin. Den DM-Titel im Juniorinnen-Zweier sicherten sich Anika Papok und Anna-Sophia von Schneyder vom RV Lottstetten.