Hagen und Wetzel erlösen den FC Hausen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 07. Mai 2019

Frauenfussball

Erster Sieg für Fußballerinnen des FC Hausen / FC Wittlingen hält Kontakt zur Verbandsliga-Spitze.

FRAUENFUSSBALL (BZ). Es war zum Verzweifeln für die Fußballerinnen des FC Hausen. Trainer Bernhard Zimmermann wirkte in seiner Analyse nie verstimmt, trotz der sportlichen Bilanz: 15 Spiele – kein Sieg, nur drei Remis. Regelmäßig blieb Zimmermann mit dem unbefriedigenden Gefühl zurück, seinen Spielerinnen oft gute Leistungen attestieren zu dürfen, allen voran aufgrund fehlender Effizienz musste er aber gleichzeitig meist fehlenden Ertrag beklagen.

Bis zum 16. Anlauf. Bei der SG Vimbuch gelang dem FC Hausen der ersehnte, befreiende erste Saisonsieg. Zur Pause lagen die Gäste mit 0:1 zurück, der bloße Blick auf das Tableau hätte vermuten lassen, dass auch das 16. Saisonspiel seinen üblichen Verlauf nehmen würde. Doch erst gelang Lisa Hagen der Ausgleich (52.), dann brachte Nadine Wetzel den FCH mit 2:1 in Führung (71.). Und diesen Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr aus der Hand.

Neben dem Gefühl der Glückseligkeit bescherte der erste Saisonsieg den Hausenerinnen auch einen tabellarischen Aufstieg: Sie verdrängten die SF Neukirch vom vorletzten Platz, wobei der Konkurrent eine Partie weniger absolviert hat. Fakt ist aber: Erstmals seit dem vierten Spieltag rangiert der FC Hausen nicht mehr am Tabellenende. Offen ist, wie viele Teams am Saisonende absteigen – je nach Konstellation könnte es in dieser Runde keinen Absteiger in die Landesliga geben.

In der oberen Tabellensphäre hat sich der FC Wittlingen (3.) eingenistet, die Mannschaft von Trainer Werner Reich bestätigte im Gastspiel beim Hegauer FV II ihre defensive Stabilität. Beim 2:0-Erfolg blieb der FCW im 17. Saisonspiel zum siebten Mal ohne Gegentor. Die Treffer beim Rangachten erzielten Lisa Kammerer (15.) und Annika Baumann (73.). Gerade weil Wittlingen die zweitbeste Defensive der Verbandsliga stellt, konkurriert das Reich-Team noch um den Meistertitel.

Und das Titelrennen spitzt sich drei Spiele vor Rundenende zu. Wittlingen liegt weiter in Schlagdistanz zu Spitzenreiter FC Freiburg-St. Georgen (drei Punkte Vorsprung) und zum Rangzweiten FC Hochrhein Hohentengen-Stetten (zwei), der sich dank des Treffers von Verena Hupfer (64.) mit 1:0 beim VfB Unzhurst durchsetzte. Zumindest den FC Hochrhein können die Wittlingerinnen noch aus eigener Kraft überholen, ihr vorletztes Saisonspiel bestreitet der FCW in Hohentengen.