Zentralrat der Juden fordert schärferes Netzgesetz

kna

Von kna

Fr, 20. Juli 2018

Deutschland

Sorge wegen des wachsenden Antisemitismus im Internet / Facebook-Chef Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht löschen.

BERLIN (KNA/epd/dpa). Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, fordert angesichts der Zunahme von Antisemitismus im Internet eine Überprüfung des deutschen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes. Es sei genau zu klären, ob das Gesetz "das bringt, was man erwartet hat und ob hier nicht Stellschrauben weitergedreht werden müssen", sagte Schuster am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. Unverständnis zeigte Schuster bei dem Interview für die Ankündigung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, Posts von Holocaustleugnern aufgrund der ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung